Hotline von Tourisdata.de

Ferienregionen

Ferienwohnung Kloster, Ferienhaus auf der Insel Hiddensee

Ferienwohnung Kloster, Ferienhaus auf der Insel Hiddensee. Der Ort Kloster ist mit Heimatmuseum, Inselkirche und Gerhart-Hauptmann-Haus das kulturelle Zentrum auf Hiddensee. Er vereint auf seinen ungepflasterten Wegen Seebad, Künstlerkolonie, Bauerndorf und Feriendomizil. Der Name des Ortes leitet sich vom ehemaligen Zisterzienserkloster (1296 - 1536) ab, das sich im Bereich des heutigen Ortes befand. Auf den Grundmauern der einstigen Bauernkirche aus der Klosterzeit steht die heutige Inselkirche, eines der ältesten Bauwerke von Hiddensee. Hiddensee bietet zu allen Jahreszeiten Möglichkeiten für spannende Urlaubsaktivitäten. Seien es naturkundliche oder geschichtliche Inselführungen, Wandern, Radfahren oder Reiten – ganz stressfrei auf einer (fast) autofreien Insel, diverse Kurse und Workshops und natürlich die Bewegung auf und im Wasser. Oder man kann einfach die Ruhe genießen und mit einem Yoga- oder Fastenangebot im Urlaub etwas für die Gesundheit tun. Kinder wollen jeden Tag etwas Neues entdecken. Familienurlaub auf Hiddensee – egal ob Kinderanimation, Bambinilauf, Seebühne, Drachenfest, Schachnachmittage, Heimatmuseum, Nationalparkhaus, Kutschfahrten – auf der Insel Hiddensee gibt es zahlreiche Kinderveranstaltungen.

In der Saison bestehen regelmäßige Angebote, u.a. zu den Störtebeker-Festspielen in Ralswiek, Tagesfahrten in die Boddengewässer und nach Stralsund mit Museumsbesuch oder Hafentouren. Naturkundliche, begleitete Segeltörns mit einem Zeesboot werden ebenfalls angeboten. Hiddensee verfügt entlang der gesamten Westküste über einen naturnahen Ostseestrand, der kostenlos zugänglich ist. In den Ortslagen von Vitte, Kloster und Neuendorf sind bewachte Badestrände ausgewiesen. Die Badewasser-qualität unterliegt regelmäßigen Prüfungen durch das Gesundheitsamt. Von Mitte Mai bis Mitte September sind hier die Rettungsschwimmer der DLRG für die Sicherheit im Einsatz, und die technischen Mitarbeiter des Hiddenseer Hafen- und Kurbetriebes sind bestmöglich bemüht, diese Strandabschnitte täglich in einem gepflegten, sauberen Zustand zu halten. Es kann bei ungünstigen Windlagen zu Aufwurf von Seegras kommen. Bitte haben Sie Verständnis, dass mit den technischen Möglichkeiten auf der Insel massive Strandaufwürfe nicht unmittelbar zu beseitigen sind.

Jeder Gast hat seine unterschiedlichen Wünsche und Vorstellungen an das individuelle Erleben seines Badeurlaubes. Auf Hiddensee wird versucht, diesen Wünschen Rechnung zu tragen. Ein Teil des Badestrandes gilt als Naturstrand. Der Naturstrand wird mit den jahreszeitlichen Gaben der Natur belassen, mit Algen, Muscheln, Seegras und den vielen interessanten Dingen, die das Leben zwischen Meer und Land prägen. Unverzichtbar ist für alle Gäste ein Strandspaziergang, am besten bei viel Wind, auf der Suche nach Bernstein, Hühnergöttern und Donnerkeilen im Reizklima der Ostseeluft. Die bewachten Strandabschnitte in Vitte, Kloster und Neuendorf werden in der Saison regelmäßig gereinigt. Abseits der Straße und Radwege schlängeln sich zahlreiche Fußwege durch die verschiedenen Landschaften Hiddensees. Nur per pedes erfahren Sie Flora und Fauna der Naturschutzgebiete und des Nationalparks. Genießen Sie auf stillen Sohlen die märchenhafte Dünenheide, die sanften Hügel des Dornbuschhochlandes und die flachen kargen Landzungen am Bessin und Gellen. Der ca. 16 km lange weiße Sandstrand lädt zu traumhaften Spaziergängen an der tosenden Ostsee ein – auch Bernsteinsuchende kommen hier mit Glück auf ihre Kosten.

Kloster, Insel Hiddensee© Google Inc.


Weihnachten und Silvester in Mecklenburg Vorpommern

Weihnachten und Silvester gehören bei vielen Liebhaber der Ostseeküste und der Meckleburgischen Ostseeküste auf dem Plan. Das Land erwartet zum Jahreswechsel noch einmal über 1,1 Millionen Übernachtungen. Zu den Hochburgen gehören die Insel Rügen mit dem Badeort Binz, viele Urlauber reißen sich um Warnemünde mit dem spektakulären Höhenfeuerwerk und auch das Ostseebad Zingst gehört zu den beliebten Orten an der Ostseeküste. In den letzten Jahren haben sich aber auch ganz andere Geheimtipps ergeben, so kommen zu Silvester immer mehr Feriengäste in den alten Fischer- und Seefahrerdorf Born auf dem Darß. Dort gibt sich die örtliche Feuerwehr besonders viel Mühle mit dem Feuerwerk am Hafen.

Die Hotels, Ferienwohnungen und Ferienhäuser rechnen für die Weihnachtsfeiertage mit einer Auslastung von 50 Prozent, Silvester sei dagegen von einer 90-prozentigen Bettenbelegung auszugehen. Der Jahreswechsel ist ein kleiner Moment der Hochsaison. Viele Häuser bieten ihren Gästen über die Feiertage komplette Arrangements an. Ebenfalls zum Programm gehört der Spatziergang am Neujahrstag entlang der Ostseeküste und so mancher wagt sogar den ersten Sprung in die Ostsee. Bei dem hohen Grad an Vorbuchungen, scheint auch das Jahr 2015 wieder ein erfolgreiches Jahr für die Vermieter zu werden.
Wir wünschen allen Urlaubern einen unvergesslich schönen Urlaub über Weihnachten und Silvester. Bei Tourisdata finden Sie die entsprechenden Urlaubsquatiere in Mecklenburg Vorpommern.


Aktionen Skipiste, Preisnachlass für Frühausteher in Skigebieten

In der Winterzeit gibt es wieder viele Aktionen auf den Skipisten. Dabei geht es um eine Optimierung der Pistenauslastung und natürlich um mehr Umsatz.
Der neue Trend sind Aktionen für Frühaufsteher und das inkl. Bergfahrt, Abfahrt und einem Frühstück dabei.
Diese Frühaufsteher nennen sich Early Bird, First Track oder White Carpet. Skifahrer werden mit Marketingaktionen auf die Piste gelockt.
Die Frühaufsteher-Pakete sind grundsätzlich ähnlich aufgebaut. Mit der ersten Bergbahn geht es meist zwischen 6.30 und 8Uhr auf die noch unberührte Piste. Nach der Abfahrt im Licht der Morgensonne gibt es auf einer Berghütte oder im Tal um 9 Uhr ein Frühstück. Die Teilnehmerzahl ist häufig auf 30 Personen begrenzt. Deshalb muss das Frühaufsteher-Ticket meist schon am Vortag bei der Talstation gekauft werden. Man braucht einen gültigen Skipass. Die Preise variieren je nach Skigebiet und Üppigkeit des Frühstücks, sie liegen zwischen 30 und 50 Euro. Es geht aber auch teurer.

Pistenauswahl mit Frühaufsteher-Rabatte:
Zahlreiche Skigebiete in den Alpen bieten Frühaufsteher-Pakete an. Allein im Montafon in Österreich gibt es vier verschiedene Angebote. Aber auch im Kleinwalsertal, in Serfaus-Fiss-Ladis, in Hintertux, Taupitz, Bad Kleinkirchheim, in der Zillertalarena oder im Großarltal kommen Skifahrer in der Morgendämmerung auf die Piste. In der Schweiz gibt es zum Beispiel in Zermatt, im Engadin und St. Moritz, in der Lenzerheide oder in Morschach Stoos entsprechende Aktionen. Vermarktet werden die Touren etwa als "Ski vor 9", "früh start", "Skikeriki", "Good Morning Skiing" oder eben "Early Bird".

Warum sollte Skifahrer diese Chancen an der Piste nutzen:
Einsame Pisten, beste Bedingungen, klare Morgenluft: Die Vorzüge einer frühmorgendlichen Abfahrt liegen auf der Hand. "Es ist einfach ein Traum, die ersten Spuren auf einer frisch präparierten Piste zu ziehen. Skifahrer und Snowboarder haben eine unzerfahrene Piste für sich, können weite Kurven schwingen. Das macht natürlich viel mehr Spaß", findet Stefan Winter vom Deutschen Alpenverein. Skifahren in der aufgehenden Sonne, das erzeuge eine besondere Stimmung: Dieses besondere Glücksgefühl, den Tag vor sich zu haben!

Neben dem Preisvorteil und den Vorzügen der frühen Abfahrten, gibt es auch ein paar Nachteile, die man bei in Betracht ziehen sollte:
Der Schnee kann zum Beispiel besonders am Morgen hartgefroren sein, wenn die Nacht sehr kalt war. An solchen Morgenden firnt es manchmal erst um halb zehn auf, wenn die Sonne in den Hang scheint. Das bedeutet, dass die oberen Zentimeter des Schnees erwärmt und damit langsam weicher werden. Hinzu kommt, dass manche Bereiche der Piste in der Nacht womöglich nicht so sauber planiert wurden. "Dann sind die Spuren vom Vortag überfroren, sagt Winter. "Das rattert und holpert und kann die Ski verreißen." Wintersportler sollten außerdem nicht übermütig werden: Wenn die Bahn frei ist, neigen die Leute dazu, ein bisschen Weltcup-Abfahrt zu spielen." Die Übermotivation kann zu Stürzen und Verletzungen führen.

Skifahrer die in der Frühe die Piste abfahren wollen, brauchen Erfahrung und eine gute Selbsteinschätzung, um die Bedingungen und die Lawinengefahr einschätzen zu können.

Wer diese Fertigkeiten beim Abfahrtslauf beherrscht, sollte die Angebote nutzen. Wir von Tourisdata bieten Ihnen zahlreiche Ferienwohnungen und Ferienhäuser an der Piste.


Mehr Urlauber 2014 auch in Thüringen

Mehr Urlauber 2014 auch in Thüringen, das gute Wetter 2014 hat nicht nur mehr Feriengäste an die Ostsee und Nordsee gezogen.
Eine gute Sommersaison gab es auch für den Thüringer Tourismus in diesem Jahr, so gab es bei den Übernachungen in Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Hotels eine Steigerung gegenüber 2013.
Bis Ende September stehen 7,6 Millionen Übernachtungen zu Buche. Das seien im Vergleich zum Vorjahr 3 Prozent mehr, teilte das Landesamt für Statistik am Montag in Erfurt mit.

Zur Halbjahresbilanz betrug das Plus nur 1,1 Prozent. Damit lag Thüringen sowohl bei den Übernachtungen als auch bei der Gästezahl - plus 1,9 Prozent auf 2,8 Millionen - über dem Bundesschnitt. Zuwächse bei den Übernachtungen wurden im ersten Dreivierteljahr in fast allen Thüringer Reisegebieten verbucht.

Im Thüringer Wald,Thüringer Wald, der wichtigsten Tourismusregion hierzulande, lag das Plus bei 3,9 Prozent. Besonders stark profitiert haben das Thüringer Vogtland (8,5 Prozent), der Südharz (8,2) und der Hainich (4,7). Rückgänge wurden dagegen im Eichsfeld und in der Rhön verzeichnet.
Im Schnitt blieben die Gäste 2,7 Tage. Aus dem Ausland zog es in den ersten neun Monaten fast 201 000 Besucher in den Freistaat, was einem Anteil von 7,2 Prozent aller Gäste entspricht. Vor allem für Niederländer, Schweizer, Österreicher und Polen ist Thüringen ein beliebtes Reiseziel.

Thüringen© Google Inc.


Übernachtungen an der Ostsee steigen immer weiter.

Die Anzahl der Übernachtungen an der Ostsee, bzw. der Ostseeküste steigen immer weiter an. Das Jahr 2014 wird sicher in die Geschichte eingehen. Alle bekannten Ferienregionen, egal ob auf Rügen, der Insel Usedom, Fischland-Darß-Zingst, Warnemünde, Kühlungsborn oder auch in den Ferienorten von Schleswig-Holstein wurden mehr Feriengäste gezählt. Selbst im Herbst hat dieser Trend weiter angehalten.
Wie schon im letzten Bericht über die Belegungszahlen an der Ostseeküste von Mecklenburg Vorpommern, so wollen wir heute auf die Entwicklung der Tourismusbranche an der schleswig-holsteinischen Ostseeküste eingehen.
Auch hier sind die Gäste- und Übernachtungszahlen in den ersten neun Monaten des Jahres um fast acht Prozent in die Höhe geschnellt, für Oktober rechnet der Verband Ostsee Holstein Tourismus mit satten Steigerungsraten.
Zwischen Travemünde und Glücksburg checkten von Januar bis September über 2,5 Millionen Gäste in Hotels und Ferienwohnanlagen ein; die Beherbergungsbetriebe mit mehr als zehn Betten meldeten bisher 10 128 882 Übernachtungen. Diese Daten vom Statistikamt Nord gelten als offizielle Messdaten für die touristische Entwicklung.
Mit dem Plus von 7,5 Prozent bei den Gästeankünften und 7,8 Prozent mehr Übernachtungen führt die Ostsee die Hitliste der Gäste- und Übernachtungszahlen in Schleswig Holstein an.

Nach einer erfolgreichen Sommersaison sorgt die Nachsaison jetzt für die anhaltende Aufwärtsentwicklung. Der September hat sich für viele Orte als ein sehr positiver Monat entwickelt. Diese Entwicklung wird auch für den Oktober an der Ostsee und in der Holsteinischen Schweiz erwartet.

Neben dem guten Wetter machten sich auch die Verbesserung der Infrastruktur und die Investitionen in Ferienwohnungen, Ferienhäuser, Hotels und Pensionen bemerkbar.
Mehr Betten im Angebot haben über gutes Marketing auch die Nachfrage belebt, die durch weitere Investitionen gestützt werden müsse. Die Hitliste führt das Ostseebad Scharbeutz mit Zuwächsen von 22,4 Prozent bei den Ankünften an und 11,9 Prozent bei den Übernachtungen. Auch der Ferienpark Weissenhäuser Strand werde erstmalig über 800 000 Übernachtungen erreichen.

Wir wollen hoffen das uns das schöne Wetter auch in den kommenden Jahren an der Ostseeküste gnädig ist, denn wenn man den vergangenen Sommer in der Schweiz und Österreich betrachtet, bekommt man einen Eindruck wie sehr der Tourismus vom Sonnenschein abhängig ist.

Die Buchungen an der Ostsee für 2015 sind schon jetzt wieder Rekordverdächtig.

Folge mir

Themen

Archiv

Powered by ✔ MODevel.de | Version 13.0.0-alpha.0