Hotline von Tourisdata.de

Ausflugsziele

City Tax Berlin, Tourismus Steuern in den Städten

Immer mehr Städte profitieren vom Tourismus-Boom. So konnte gerade wieder Berlin als Hauptstadt von der Beliebtheit bei Gästen aus der ganzen Welt davon Profitieren. Ihre City-Tax brachte zusätzliche Millionen in die Stadkasse.
Die Erlöse aus der City-Tax lagen bereits Ende Oktober bei etwas mehr als 23 Millionen Euro. Damit dürften die für das Gesamtjahr erwarteten Einnahmen in Höhe von 25 Millionen Euro übertroffen werden.
Damit werden die für das Gesamtjahr erwarteten Einnahmen in Höhe von 25 Millionen Euro voraussichtlich deutlich übertroffen werden. Das ergibt sich aus einer Mitteilung der Berliner Senatsverwaltung für Finanzen an den Hauptausschuss des Abgeordnetenhauses.
Noch höhere Einnahmen als im laufenden Jahr prognostiziert der Arbeitskreis Steuerschätzung für 2015. Die City-Tax, auch Bettensteuer genannt, werde dann sogar rund 35 Millionen Euro einbringen. Dies wären zehn Millionen mehr als erwartet.
Für die Zeit nach 2015 erwarten die Schätzer Zuwächse von zwei Millionen Euro pro Jahr. Die City-Tax beträgt fünf Prozent des Übernachtungspreises. Hotels müssen sie für Privat-, nicht aber für Geschäftsreisende abführen.

<{http://www.tourisdata.de/Ferienhaus-Treptow-457995>}

8,8 Millionen Menschen besuchten bis September Berlin!

In den ersten Monaten dieses Jahres waren die Einnahmen unterdurchschnittlich geblieben. Die Finanzverwaltung erklärt dies damit, dass Hoteliers die Steuer nicht zahlen mussten, wenn Gäste ihren Aufenthalt bereits 2013 gebucht hatten. Dieser Effekt zeigte sich vor allem bis Mai. Danach stiegen die Einnahmen auf mehr als drei Millionen Euro pro Monat. Im Oktober lagen sie sogar bei 3,8 Millionen Euro. Würden die Erlöse auf diesem Niveau bleiben, könnte der Finanzsenator sogar mit weit mehr als 35 Millionen Euro pro Jahr kalkulieren. In den Wintermonaten sinken die Übernachtungszahlen allerdings.
Das Einnahmeplus der City-Tax spiegelt den Boom der Berliner Tourismusbranche wider. Die Zahl der Hauptstadtbesucher lag nach Angaben des Statistischen Landesamts von Januar bis September bei etwas mehr als 8,8 Millionen. Das sind fast vier Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die Zahl der Übernachtungen stieg in dieser Zeit sogar um fast sechs Prozent auf mehr als 21,5 Millionen. Wegen der Besucherströme zu den Feierlichkeiten am 25. Jahrestag des Mauerfalls dürfte sich die Entwicklung bis November fortgesetzt haben.

Immer wieder kommt es bei den Tourismus-Steuern zu heißen Diskusionen. Gerade erst wurde in Schwerin gegen die Bettensteuer mobil gemacht und auch in Stralsund sind die Hoteliers nicht sonderlich begeistert von den zusätzlichen Abgaben. Es sei oft schwierig, zwischen Geschäfts- und Privatreisenden zu unterscheiden und kaum zu erklären, dass die einen mehr zahlen müssen als die anderen. Ob die Hotelbetreiber die Steuer auf die Übernachtungspreise von Geschäftsreisenden aufschlagen oder in einer Mischkalkulation einheitliche Tarife für alle anbieten, ist ihnen allerdings freigestellt.

Wenn diese Steuern eingesetzt werden um den Tourismus in der Stadt weiter zu fördern und wenn der Gast selbst gewisse Vorteile daraus zieht, ist das Geld sicher gut angelegt.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Städtetourismus!


Reiten Fischland-Darß-Zingst beim Reiterhof Kafka in Born

Reiten in der Urlaubsregion Fischland-Darß-Zingst beim Reiterhof Kafka in Born. Hier können Sie Reitstunden buchen, Auritte durch den Darßwald zum Strand organisieren oder im Freundes- bzw. Familienkreis mit der Kutsche an die Ostsee fahren.

Reiterhof DarßReiterhof Darß

Angefangen bei den ganz Kleinen bieten wir Ponyführen an. Je nach Lust und Laune schon ab einer Viertelstunde. Die Eltern können selbst mit ihren Kindern kleine Ausflüge unternehmen, sozusagen ein Pony ganz für Sie alleine - keine Runden im Kreis! Wer den Ponys entwachsen ist, der kann ganz gefahrlos an der Longe erste Reiterfahrungen sammeln.

Ob Kind oder Erwachsener - Sie können sich auf sich selbst konzentrieren und bekommen Schritt für Schritt erklärt, wie eigentlich Reiten funktioniert.

Unsere Erfahrung hat gezeigt - zum Reiten lernen ist es nie zu spät!

Reithalle DarßReithalle Darß

Sie fühlen sich bereits sicher im Sattel, möchten sich aber noch besser mit Ihrem Pferd über Hilfen verständigen können?
Kein Problem, beim Reiterhof Kafka gibt es für jeden Reiter das richtige Angebot.

Reiten im DarßwaldReiten im Darßwald

Für Hochzeiten, Silberhochzeiten oder auch ganz besonderen Anlässen hat der Reiterhof Kafka auf dem Darß ein ganz besonderes Highlight:

Hochzeitskutsche DarßHochzeitskutsche Darß

Reiten am Ostsee-Strand ist ein klasse Urlaubserlebnis!

Reiten am StrandReiten am Strand

Auch Fortgeschrittene kommen beim Training ins Schwitzen, wenn sie das möchten. Wer einfach nur auf dem Pferderücken entspannen will, kann während eines Ausrittes die wunderschöne Natur auf dem Darß genießen. Unsere Pferde gehen sicher und zuverlässig im Gelände.

Ob ein Ausritt mit oder ohne Galopp, das liegt bei Ihnen.
Kilometerlange Waldwege - weite Wiesen - ein Ritt zum Strand.
Je nach Ausdauer und Können entscheiden Sie sich für den 1- oder 2- Stunden-Ausritt.

Für Pferdefreunde, die Natur pur erleben wollen, ohne den Pferderücken zu "erklimmen", bietet sich eine gute Möglichkeit mit einer Kutsch- oder Kremserfahrt. Je nach Personenzahl stehen verschiedene Wagen zur Verfügung. Sie können selbst über Dauer und Ziel entscheiden. Wir beraten Sie gern über unsere Möglichkeiten. Bei Bedarf stellen wir auf den Kutschen Kuchen und Kaffee zur Verfügung. Unsere Kremser sind überdacht, so dass es kein schlechtes Wetter gibt. Auch Decken zum Einkuscheln liegen für Sie bereit. Na - Lust bekommen?

Wer möchte, kann uns mit seinem eigenen Pferd besuchen. Sozusagen auch Urlaub für den Vierbeiner. Gastboxen werden nach Voranmeldung zur Verfügung gestellt.
Separate Koppeln sind vorhanden.

Kontaktdaten und Lage vom Reiterhof Kafka in Born auf dem Darß:

Reiterhof Kafka
Grüne Hufe 6
18375 Born / Darß

Festnetz-Telefon: 038234 - 559866
Mobil: 0170 - 756 94 95

E-Mail: reiterhof-kafka@web.de

Lage Reiterhof Kafka© Google Inc.


Bäderbahnen auf Rügen, nostalgisch, beliebt, jetzt im Eigenbau

Wer auf Rügen Urlaub macht, ist sicher schon mit der Rügener Bäderbahn unterwegs gewesen. Sie fahren unter Dampf zu den beliebtesten Ausflugszielen der Insel und sind ein wichtiger Anziehungspunkt für Urlauber, ganz besonders kommt das in den Nebensaisonzeiten zum tragen.
Die Rügener BäderBahn - Rasender Roland ist eine dampflokbetriebene Schmalspureisenbahn auf Deutschlands größter Insel in Mecklenburg-Vorpommern. Im Rahmen des ÖPNV (öffentlicher Personennahverkehr) fährt die Kleinbahn täglich auf 750mm Spurweite von Putbus über Binz, Sellin und Baabe nach Göhren. An rund 100 Tagen im Jahr fahren wir zusätzlich von Lauterbach Mole ab. Zu den touristischen Zielen zählen zum Beispiel das Jagdschloss Granitz und dem Baumwipfelpfad in Prora.
Da in den letzten Jahren die Ersatzteile für die Bäderbahnen und die Züge selbst immer teurer geworden sind, sollen die Bahnen und Ersatzteile zukünftig direkt auf Deutschlands größten Ostseeinsel gefertigt werden. Noch in diesem Jahr soll die Produktionshalle dafür errichtet werden und danach kommen die Maschinen zur Fertigung der Bahnen und Ersatzteile.
Gefördert wird das Investitionsvorhaben über das Wirtschaftsministerium vom Land Mecklenburg Vorpommern.

Ein Prototyp für die Kleinwegebahn habe bereits eine Zulassung vom TÜV erhalten. Der erste Zug solle 2015 fertiggestellt werden. Das Interesse an den Fahrzeugen ist auch im europäischen Ausland groß.
Wenn Sie einen Urlaub in einer Ferienwohnung, Ferienhaus, Hotel oder einer Pension auf der Insel Rügen planen oder gerade verbringen, sollten Sie sich dieses Erlebnis nicht nehmen lassen.

Besonders wenn man mal Wetter bedingt nicht an den Strand der Ostsee kann ist es ein Spaß für die ganze Familie!

Bäderbahn Rasender Roland auf der Insel Rügen


Seebrücken an der Ostsee, Ostseeküste, Faszination, Leidenschaft

Die Seebrücken an der Ostseeküste ziehen jedes Jahr Tausende Urlauber aus der ganzen Welt an. Eine Seebrücke ist ein Motor für jeden Badeort an der Ostsee. Eingebettest in einer Kulisse aus Meer, Strand, Strandkörber und den Naturgewalten faszinieren die Seebrücken fast jeden Feriengast. Schon kurz nach der Entstehung der Ostseebäder wurden in den größten Badeorten auch Seebrücken errichtet. Die Seebrücke diente zum anlegen von Fahrgastschiffen und als Flaniermeile für die viele Urlauber. Viele Seebrücken wurden durch Eis und Unwetter zerstört. Die meisten von Ihnen waren nach 1945 nicht mehr intakt und wurden erst wieder nach der Wiedervereinigung (1989) neu aufgebaut. Man hat bei der Begehung das Gefühl auf dem Meer zu sein. Ab 22 Uhr darf auf der Seebrücke geangelt werden, sie sind für groß und klein über das gesamte Jahr ein Anziehungspunkt. Auf den größten Seebrücken gibt es sogar Geschäfte. Wir wollen Ihnen kurz die bekanntesten Seebrücken der Ostseeküste vorstellen.

Seebrücke Sellin auf der Insel Rügen:

Länge: 394 Meter

Baujahr: 193 bis 1998

Kosten: 22 Millionen Euro

Highlight: Hochbau auf der Brück nach historischem Vorbild von 1906. Tauchgondel seit 2007

Idee: Warzeichen für das Ostseebad Sellin, Anlegestelle für Fahrgastschiffe und Ort für Trauungen

Veranstalungen: jährliches Seebrückenfest, Spielort für Festspiele, jährliche Höhenfeuerwerke zum Beispiel zum Jahreswechsel

Seebrücke Binz auf der Insel Rügen:

Länge: 370 Meter

Baujahr: 1994

Kosten: 3,8 Millionen Euro

Highlight: Blau beleuchtetes Eingangsportal

Idee: Ort zum flanieren, zum Heiraten und als Anlege für größere und kleinere Schiffe

Veranstalungen: Sommer-Brückenfest mit Höhenfeuerwerk, Feuerwerk zum Jahreswechsel

Sturm an der Seebrücke Ahlbeck

Seebrücke Ahlbeck auf der Insel Usedom:

Länge: 280 Meter

Baujahr: 1898, Denkmalgeschützt seit 1986

Highlight: Restaurant über der Ostsee

Idee: Flaniermeile, Restaurant, Schiffsanleger

Veranstalungen: Konzerte an der Musikbrücke, Sommerfest mit langer Nacht der Musik

Seebrücke in Heringsdorf auf der Insel Usedom:

Länge: 508 Meter

Baujahr: 1995

Highlight: Shopping Mall mit zahlreichen Geschäften und Gastronomie, außerdem gibt es eine Tauchgondel

Idee: Treffpunkt für Touristen mit Gelegenheit zum shoppen

Veranstalungen: Kaisertage

Seebrücke in Zingst (Fischland-Darß-Zingst):

Länge: 270 Meter

Baujahr: 1993

Kosten: 2,9 Millionen

Highlight: Tauchgondel

Idee: Anziehungspunkt für Urlauber und Tagesgäste

Veranstalungen: Beachparty an der Seebrücke

Seebrücke Kühlungsborn:

Länge: 240 Meter

Baujahr: 1991

Kosten: 1,8 Millionen

Highlight: Brückenvorplatz mit Forum und Bastion, Anleger für Fahrgastschiffe die über Rerik bis Warnemünde fahren.

Idee: Wahrzeichen für das Ostseebad Kühlungsborn

Veranstalungen: Promenadenfest

Seebrücke Zinnowitz auf der Insel Usedom:

Länge: 320 Meter

Baujahr: 1993

Kosten: 3,2 Millionen

Highlight: Tauchgondel

Idee: Wahrzeichen für Zinnowitz, Ausbau einer Flaniermeile für den Ort und Schaffung eines Schiffsanlegers

Veranstalungen: Seebrückenfest mit Höhenfeuerwerk

Neben den genannten Seebrücken an der Ostsee gibt es noch viele andere Seebrücken. So zum Beispiel die in Prerow oder im Ostseebad Prerow. Jeder Seebrücke ist ganz individuell und wird durch den Weg dahin geprägt. Sie gelangen in allen Ostseebädern durch Strandwanderungen oder direkten Wegen zur Brücke, oft laden Bänke und Nischen zum verweilen ein.
Der Unterhalt der Seebrücken kostet den Gemeinden an der Ostsee jährlich viel Geld und trotzdem gehören Sie zu einem Badeort dazu!


Urlaubstrends 2014, neue Reisetrends

Trotz neuer Urlaubstrends im Jahr 2014, zeigen die bisherigen Buchungen, das wir Deutschen nach wie vor am liebsten unseren Urlaub in Deutschland verbringen. Mit einem gewissen Abstand folgen dann die Trendländer Spanien, Italien, Türkei und natürlich Österreich. Die durchschnittliche Reisezeit beträgt aktuell 5 Tage. Neben dem Trend Kurzurlaub übers Wochenende, werden gerade bei fernen Urlaubszielen die Reisezeiten auf 7 bis 14 Tage ausgedehnt. Laut umfangreichen Befragungen der Reisendenden, steht noch vor dem Reiseland die Qualität der Unterkunft.Gerade durch öffentliche Bewertungen im Internet werden die Anbieter von Ferienobjekten zu mehr Invetitionen in den Bereichen Service und Unterkunft zu stecken. Zu den neuen Trendländern im Reiseverkehr zählen zum Beispiel Nordafrika, Hongkong, Thailand und Indien. Allerdings ändert das nichts am Ranking der beliebtesten Urlaubsziele:

1. Deutschland mit 25,8 Prozent.
2. Spanien mit 9,6 Prozent.
3. Italien mit 6 Prozent.
4. Türkei mit 4,4 Prozent.
5. Frankreich mit 2,1 Prozent.
6. Österreich mit 2 Prozent.

Neben den Reiseländern gibt es natürlich auch neue Reisetrends bei den Städtereisen. In diesem Jahr werden sehr gerne Städte wie Amsterdam, Rom und Florenz besucht.

Neben dem Land, einem Urlaubsquatier mit Komfort, spielen neue Trend eine große Rolle im Reisemarkt. Wie es aussieht erschließen entscheiden sich immer mehr zu einem Urlaub mit Inhalt. Dazu gehören unter anderem die Bereiche:

1. Gesundheitstourismus mit Fastenkuren, Yoga, Enspannungsübungen, Nordic Walking, Lauftraining, Ernährung und allem was dem Wohlbefinden und der Gesundheit dienlich ist.

2. Wellnessreisen inkl. Verwöhnprogramm.

3. Teenager-Reisen.

4. Kinderfreundliche Urlaubsreisen mit Programm.

5. Familienferien vom Bauernhof bis zum Badeurlaub an der Ostsee.

6. Bildungsurlaub gepaart mit Kultur.

9. Naturreisen wie zum Beispiel zu Kranichgebieten oder Wildtierbeobachtungen.

Sie sind bei Reisen mit Inhalten, bzw. Themen weniger vom Wetter und der Lage der Urlaubsorte abhängig.

Durch das anhaltend schöne Wetter im Jahr 2014 wird die Reiselust zusätzlich gefördert. Immer mehr Deutsche greifen für den Traumurlaub tief in die Taschen. Laut Urlauberbefragungen wollen die Reiselustigen Deutschen in 2014 etwas fünf Prozent weniger für ihren Urlaub ausgeben, aber immerhin liegen die Durchschnittsausgaben für einen Urlaub bei den Deutschen bei 6.095 Euro. Zum Vergleich, ein Österreicher wie 5.405 Euro ausgeben und der Durchschnittseuropäer 4.952 Euro.
Spanien und die Türkei haben die Preise 2014 ein wenig angezogen. Billiger wird es hingegen, wenn man sich auch an den Stränden von Tunesien, Ägypten oder Griechenland begibt.
Nur noch 40 Rozent der Reiseangebot befinden sich in Katalogs, manche Angebote gibt es nur noch ausschließlich im Internet zu buchen.

Halbinsel Darß

Bei den Ferienwohnungen und Ferienhäusern in Deutschland, liegen wieder die Urlaubsregionen, Bayern und Ostsee an erster Stelle. Zu den Insidertipps gehört zweifellos die Region Fischland-Darß-Zingst, dort ist ein Urlaubsort schöner als der andere, es gibt reichlich Kunst in Ahrenshoop, Kultur in Born und Prerow, Nightlive in Zingst.
Kostenlose Internetverbindungen, Service für Kinder und Haustiere gehören ebenfalls zu den aktuellen Urlaubstrends.

Folge mir

Themen

Archiv

Powered by ✔ MODevel.de | Version 13.0.0-alpha.0