Hotline von Tourisdata.de

Gesundheitstourismus in Deutschland, Chance für den Tourismus

Der Gesundheitstourismus in Deutschland entwickelt sich zunehmend dynamisch und bietet viele Chancen für den Tourismus. Besonders in den Nebensaisonzeiten kann er für bessere Auslastungen von Hotel-Betten, Ferienwohnungen und Ferienhäuser sorgen. Aufgrund demographischer Veränderungen und des Wertewandels, neuen Altersanforderungen, Lebensstilen, Bedürfnislagen
und Indikationen ergeben sich für Anbieter reiche Möglichkeiten der Spezialisierung auf Unterthemen
und die Ausbildung von Alleinstellungsmerkmalen.
Insgesamt vier Markttreiber forcieren die Entwicklungeines „Neuen Gesundheitstourismus“:

Markttreiber für den Gesundheitstourismus:

1. Wertewandel – steigendes Gesundheitsbewusstsein

Gesundheit als Säule eines bewussten Lebensstils
Performance-Optimierung
neue Indikationen und Krankheitsbilder

2. Demographischer Wandel – neue Zielgruppen

steigendes Nachfragevolumen
Verschiebung der Altersstrukturen
bessere Ansprechbarkeit
veränderte Ansprüche und Bedürfnisse

3. Wandel der Rahmenbedingungen – offene Marktstruktur

verändertes Gesundheitssystem
Rückzug der Sozialversicherungen
Verstärkung der Selbstzahler-Nachfrage

4. Wandel der Anbieter – Innovationen und Kooperationen

medizinisch-technologische Entwicklung
neue Netzwerke, Plattformen und Kooperationen
veränderte Anbieterstrukturen

Die Chancen liegen u. a. auch in neuen gesundheitlichen Urlaubsformen wie Selfness-Urlaub (Lebensberatung,
Personal-Coaching/Krisenmanagement im Urlaub etc.), Ernährungs- und Natururlaube, die auf Erholung orientierte Urlaubsformen mit nachweislich gesundheitlichen Mehrwerten aufladen.

Urlaub trotz chronischer Erkrankungen mit
wachsendem Bedarf
Alterstypische Erkrankungen sind auf dem Vormarsch.
Zuwachsraten (Prävalenz-Erkrankte oder
Inzidenz-Neuerkrankungen in Deutschland) 2030
gegenüber 2007:
Apoplex (Schlaganfall) + 37 %
COPD (chronische Lungenerkrankung) + 23 %
Demenz (z.B. Alzheimer) + 51 %
Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) + 20 bis 22 %
Herzinfarkt + 42 %
Krebserkrankungen + 26 %
Oberschenkelhalsfraktur (Oberschenkelhalsbruch) + 42 %
Rheumatoide Arthritis (entzündliche Erkrankung der Gelenke) + 18 %

Angebote, die die besonderen Bedürfnislagen bei ausgewählten Erkrankungen in einem urlaubstypischen Ambiente berücksichtigen, haben große Chancen. Destinationen, denen es gelingt sich entsprechend der Potenziale der lokalen Anbieter auf bestimmte Indikationen und Therapieformen entlang der gesamten Dienstleistungskette zu spezialisieren, gewinnen.

Folge mir

Themen

Archiv

Powered by ✔ MODevel.de | Version 13.0.0-alpha.0