Hotline von Tourisdata.de

Endreinigung Ferienwohnung - BGH Urteil zum Endpreis

Die Kosten für die Endreinigung von Ferienwohnungen und Ferienhäuser müssen laut dem BGH-Urteil
zur Endreinigung bei Ferienwohnungen/ -häusern vom 6. Juni 1991 (I ZR 291/89, abgedruckt in NJW 1991, S. 2706)im Endpreis (Mietpreis) enthalten sein.
In diesen Endpreis sind alle pauschalen und in jedem Fall zu zahlenden Nebenkosten für Strom, Wasser, Gas und Heizung sowie die von vornherein festgelegten verbrauchsunabhängigen Kosten für Bettwäsche und Endreinigung einzubeziehen, soweit die Inanspruchnahme dieser Leistungen nicht freigestellt ist.

Da bei diesen Kosten von vornherein feststeht, in welcher Höhe sie anfallen werden, sind sie als fester Preisbestandteil zu verstehen und in den Endpreis einzubeziehen. Diese Verpflichtung ergibt sich aus § 1 Preisangabenverordnung. Sie dient der Klarheit und Vergleichbarkeit des preislichen Angebots.

Diese BGH-Entscheidung bedeutet jedoch nicht, dass Nebenkosten für Heizung, Gas, Strom und Wasser nicht auch nach Verbrauch abgerechnet werden können. Bei einer verbrauchsabhängigen Abrechnung ist der Nachweis der tatsächlich entstandenen Kosten z.B. durch einen Zähler erforderlich.

Wenn Vermieter von Ferienwohnungen und Ferienhäuser extra ausweisen sollten, so können Sie sich auf das BGH-Urteil berufen. Außerdem laufen die Anbieter der Ferienobjekte Gefahr dafür abgemahnt zu werden.

Preisangabe für Endreinigung von Ferienwohnungen und Ferienhäuser


Ferienwohnung, Ferienhaus Hausordnung, Mietvertrag Muster

Die Hausordnung für eine Ferienwohnung oder Ferienhaus sichert der den Feriengast und Vermieter des Feriendomizils gleichzeitig ab. In ihr ist ganz klar definiert wie Sie sich in dem Objekt verhalten müssen und was passiert, wenn gegen einzelne Punkte der Hausordnung verstoßen wird.

Muster Mietvertrag / Hausordnung für Ferienhäuser und Ferienwohnungen.

Muster - Mietvertrag.

Über die Anmietung einer Ferienwohnung, oder Ferienhaus zwischen

Vermieter:

Hans Mustermann, in der Musterstraße 12 in 18446 Musterhausen

Und dem Mieter (Feriengast):

Familie Müller, Musterstraße 4, 12345 Musterstadt

§ 1 Mietgegenstand und Schlüssel

(1) Der Vermieter vermietet an den Mieter folgende Unterkunft Ferienwohnung Seeblick oder Ferienhaus Schilfhus:

Lage: Musterstraße 12, 18446 Musterhausen, Deutschland, 1. Obergeschoss

Beschreibung:

100 qm große 4 Zimmer-Wohnung, Pep. Küche, 1 Bad, 3 Schlafzimmer, 1 Gäste WC, 32 qm großes Wohn- / Esszimmer, Balkon, Gartenmitbenutzung, 2 Stellplätze, Zentralheizung, alle Zimmer abdunkelbar und mit Insektenschutz versehen.

Vermietet wird die Ferienwohnung oder das Ferienhaus an insgesamt X Personen inkl. Kinder und X Haustiere.

Es gilt die in der Anlage beigefügte Hausordnung.

Das Mietobjekt wird als Nichtraucherobjekt vermietet!

(2) Das Mietobjekt ist vollständig eingerichtet und möbliert und wird mit folgender Ausstattung vermietet:

Bettwäsche und Handtücher (pro Person 1 x Bettwäsche, 1 Handtuch, 1 Badetuch) ist im Preis enthalten.
Geschirrtücher im Preis enthalten.
Die Internetverbindung darf vom Feriengast kostenlos, ohne vorgegebenes Datenvolumen genutzt werden.
Alle Betriebskosten (wie z. B. Wasser, Abwasser, Strom, Heizung, Abfallentsorgung, Warmwasser, Steuern usw) im Preis enthalten. Waschmaschinennutzung inklusive.

(3) Der Mieter ist berechtigt, während der Mietdauer die folgenden Einrichtungen zu benutzen:

In der Wohnung befindlichen Möbel, technische Einrichtungen und Inventar. Stellplatz und den Garten hinterm Haus. (Weiteres siehe Inventarliste).

(4) Der Mieter erhält für die Dauer der Mietzeit zwei Haustür-/Wohnungsschlüssel.

2 Wohnungsschlüssel, 2 Haustürschlüssel, 1 Schlüssel für Fensterschlösser, auf Wunsch einen Briefkastenschlüssel.

§ 2 Mietzeit, An- und Abreise

(1) Das Mietobjekt wird für die Zeit vom (Anreisetag) bis (Abreisetag) an den Mieter vermietet.

Die Anreise erfolgt am Anreisetag zwischen __________________________.

Die Abreise erfolgt am Abreisetag zwischen __________________________.
(2) Nach Ende der Mietzeit hat der Mieter das Mietobjekt geräumt und besenrein in einem ordnungsgemäßen Zustand an den Vermieter zu übergeben und die Schlüssel an den Vermieter auszuhändigen.

§ 3 Mietpreis und Zahlungsweise

(1) Der Mietpreis beträgt pro Objekt, für die Dauer der Mietzeit also XXX € zzgl. der Kosten einer einmaligen Endreinigung in Höhe von 50,00 €, insgesamt also XXX €.

(2) Der Betrag ist wie folgt zu entrichten:

100 % spätestens am Tag der Anreise in bar oder vorher auf das angegebene Konto per Überweisung.
Die Kaution in Höhe von 200,00 € ist vor Ort bei Anreise zu entrichten und wird nach der Mietzeit am Tag der Abreise abzüglich etwaiger Schäden in bar erstattet.

(3) Gerät der Mieter mit der Zahlung am Tag der Anreise in Verzug, ist der Vermieter berechtigt, den Vertrag ohne weitere Gründe fristlos zu kündigen und das Mietobjekt anderweitig zu vermieten.

§ 4 Stornierung und Aufenthaltsabbruch

(1) Storniert (kündigt) der Mieter (Feriengast) den Vertrag vor dem Mietbeginn, ohne einen Nachmieter zu benennen, der in den Vertrag zu denselben Konditionen eintritt, sind als Entschädigung unter Anrechnung der ersparten Aufwendungen die folgenden anteiligen Mieten (ausschließlich der Endreinigung) zu entrichten, sofern eine anderweitige Vermietung nicht möglich ist:

Kündigung
-bis 30 Tage vor Mietbeginn: 50,00 EURO (Bearbeitungsgebühr)
-bis 14 Tage vor Mietbeginn: 50 Prozent des Mietpreises
-bis 7 Tage vor Mietbeginn: 75 Prozent des Mietpreises
-ansonsten (später als 7 Tage vor Mietbeginn) 100 Prozent des Mietpreises.
Gleichwohl ist der Vermieter bemüht, das Mietobjekt anderweitig zu vermieten.

Wir empfehlen eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen!

(2) Der Mieter kann jederzeit einen geringeren Schaden nachweisen.

(3) Bricht der Mieter den Aufenthalt vorzeitig ab, bleibt er zur Zahlung des vollen Mietpreises verpflichtet.

(4) Eine Stornierung bzw. Kündigung kann nur schriftlich erfolgen. Maßgeblich ist der Tag des Zugangs der Erklärung bei dem Vermieter.

§ 5 Haftung und Pflichten des Mieters

(1) Das Mietobjekt einschließlich der Möbel und der sonstigen in ihm befindlichen Gegenstände sind schonend zu behandeln. Der Mieter hat die ihn begleitenden und/oder besuchenden Personen zur Sorgsamkeit anzuhalten. Der Mieter haftet für schuldhafte Beschädigungen des Mietobjekts, des Mobiliars oder sonstiger Gegenstände im Mietobjekt durch ihn oder ihn begleitende Personen.

(2) Mängel, die bei Übernahme des Mietobjekts und/oder während der Mietzeit entstehen, sind dem Vermieter unverzüglich in geeigneter Form zu melden.

(3) Die Haltung von Tieren in dem Mietobjekt ist nur nach vorheriger Absprache mit dem Vermieter gestattet.

(4) Hausordnung: Der Mieter verpflichtet sich, sich an die Hausordnung zu halten. Diese befindet sich im Anhang und liegt im Mietobjekt aus.

§ 6 Schriftform, salvatorische Klausel

(1) Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrages bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für die Änderung dieser Schriftformklausel.

(2) Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, so wird dadurch die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung möglichst nahe kommen, welche die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben.

(3) Dieser Vertrag unterliegt dem Recht der Bundesrepublik Deutschland.

(4) Gerichtsstand ist Musterstadt.

Ort Datum Unterschrift Mieter

Anlage zum Mietvertrag:

- Hausordnung + Inventarliste

Ferienwohnung, Ferienhaus (Anschrift und Lage)

Sehr geehrte Mieter! Wir wünschen Ihnen schöne Urlaubstage in unserer Ferienwohnung und bitten Sie um die Einhaltung dieser Hausordnung. Nur so werden Sie und die Mieter nach Ihnen, alle Voraussetzungen für einen erholsamen Urlaub vorfinden.

Grundsätzliches:

Sollten Sie Fragen haben, irgendetwas in der Einrichtung vermissen oder Sie benötigen Hilfe!
Bitte informieren Sie uns umgehend. Nur so können wir eventuelle Unzulänglichkeiten schnell
beheben.
Helfen Sie der Umwelt zuliebe Wasser sowie fossile Brennstoffe zu sparen und vermeiden Sie unnötigen.
Stromverbrauch.

1. Sämtliche Dinge, die sich in der Wohnung bzw. auf dem Grundstück befinden (sofern sie nicht
ausdrücklich als Privat oder Vermieter gekennzeichnet sind, dürfen von den Gästen
genutzt werden. Bitte gehen Sie mit den Dingen so um, als wären es Ihre Eigenen und denken
Sie an die Mieter nach Ihnen.

2. Jeder ist bemüht Schäden an der Ferienwohnung und am Inventar zu vermeiden. Dennoch
kann es passieren, dass etwas kaputt bzw. verloren geht. Wir freuen uns, wenn Sie uns den
entstandenen Schaden unverzüglich mitteilen und wir nicht erst nach Ihrer Abreise oder wenn
die nächsten Mieter eingezogen sind, den Schaden feststellen.

3. Die Mieter haften für Beschädigungen, soweit sie oder ihre Gäste diese verschuldet oder aus
anderen Gründen zu vertreten haben. Kleinigkeiten, wie beispielsweise ein zerbrochener Teller oder ein heruntergefallenes Glas, sind davon ausgenommen.

4. Im Interesse der Mieter sind das Rauchen innerhalb der Ferienwohnung nicht gestattet. Bitte
rauchen Sie, wenn nötig, außen auf dem Balkon oder im Garten und entsorgen Sie die vollständig erkalteten Zigarettenreste oder Asche in die Mülltonne.

5. Bitte beaufsichtigen Sie Ihre Kinder und tragen Sie Sorge dafür, dass auch diese sich
entsprechend der Hausordnung verhalten und Ihnen weder im Haus oder auf dem Grundstück
etwas zustößt. Wir übernehmen keine Haftung!

6. Im Sinne einer guten Nachbarschaft bitten wir Sie die üblichen Ruhezeiten zu beachten.

Musterstadt, den ___________
den Ort, den Datum Unterschrift Vermieter

Nutzung allgemein

1. Als Parkplatz nutzen Sie bitte ausschließlich die dafür vorgesehenen Flächen auf dem Grundstück.

2. Sie tragen während der gesamten Mietzeit die Verantwortung. Verschließen Sie beim
Verlassen der Ferienwohnung die Fenster und schließen Sie die Wohnungstür immer ab. Wir
übernehmen bei einem Einbruch oder Diebstahl keinerlei Haftung! Lassen Sie den
Wohnungstürschlüssel nicht in der Wohnung, wenn Sie das Haus verlassen! Von außen kann
die Tür nicht ohne Schlüssel geöffnet werden.

3. Innen neben der Haustür befindet sich der Hauptschaltkasten für das Feriendomizil.
Ein- bzw. ausgeschaltet werden können.

4. Für die Reinigung der Ferienwohnung während Ihres Aufenthaltes sind Sie selbst
verantwortlich. Die dafür notwendigen Geräte stellen wir Ihnen zur Verfügung. Ebenfalls
finden Sie eine Erstausstattung an Verbrauchsmaterialien (Spülmittel, dreimal Spülmaschinentabs,
einmal Abwaschlappen, zweimal Geschirrtücher, Toilettenpapier) vor, die durch uns nicht ergänzt
werden.

5. Für alle Elektrogeräte (Spülmaschine, Elektroherd mit Ceranfeld, Ablufthaube, Mikrowelle,
Fernseher mit SAT-Receiver, DVD-Player..) befinden sich in einem Ordner in der.
Ferienwohnung die Kopien der Bedienungsanleitungen, gegebenenfalls mit unseren
Ergänzungen. Sollten Sie dennoch Fragen haben, sprechen Sie uns gern an. Es ist nicht
gestattet Geräteeinstellungen oder die Programmierung des Fernsehgerätes, usw. zu
verändern, schon deshalb, weil wir dann nicht telefonisch helfen können.

6. Bitte trennen Sie Ihren Müll.


Ferienwohnung u. Ferienhaus Preise müssen vergleichbar sein

Ferienwohnungen und Ferienhäuser Preise müssen für den Urlauber vergleichbar sein.
Das zuständige Gericht konnte der Argumentation des Vermieters von einer Ferienwohnung nicht folgen. Der Vermieter hatte demnach durch die beanstandete Werbung gegen die Preisangabenverordnung verstoßen (§ 1 Abs. 1 S. 1 PAngV).
Hiernach ist grundsätzlich der Preis anzugeben, der einschließlich Umsatzsteuer und sonstiger Preisbestandteile, zum Beispiel inkl. Endreinigung zu zahlen ist (der so genannter Endpreis).

Diese Regelung dient dem Schutz der Verbraucher und fördert den Wettbewerb, indem sie dem Verbraucher Klarheit über die Preise und ihre Gestaltung verschaffen und zugleich verhindern will, dass der Verbraucher seine Preisvorstellungen anhand untereinander nicht vergleichbarer Preise gewinnen muss.

Die Angabe eines Endpreises für das Feriendomizil kann nur dann entfallen, wenn dieser wegen Zeit- und Verbrauchsabhängigkeit einzelner Preiskomponenten von Kriterien abhängt, die der Verbraucher im Einzelfall erfüllt oder nicht erfüllt, wie zum Beispiel vom Mitbringen eines Haustieres.

Der in der Internetanzeige genannte Preis (Mietpreis pro Woche) genügt nicht den Anforderungen der Preisangabenverordnung, weil er nicht alle Kosten umfasst, die zwingend vom Verbraucher für die angebotene Leistung zu entrichten sind. Neben dem Entgelt für die Nutzungsüberlassung gehören hierzu auch die pauschal und in jedem Fall vom Mieter zu zahlenden Kosten für die Endreinigung (ohne Haustiere).

Die Verpflichtung zur Übernahme dieser Kosten hängt nicht davon ab, ob die Ferienwohnung für eine oder mehrere Wochen gemietet wird. Das Gericht ging auch von einer spürbaren Beeinträchtigung des Wettbewerbs aus, weil sich der in der Internetanzeige gegebene Hinweis auf die Kosten der Endreinigung schon räumlich so weit entfernt von den Angaben zu den Mietpreisen fand, dass eine eindeutige Zuordnung zu dem Mietpreis nicht ohne Weiteres möglich war.

Das Oberlandesgericht sah es als unerheblich an, ob der Beklagte oder seine Ehefrau Firmeninhaberin ist.
Da der Beklagte im Impressum des Internetauftritts mit Namen genannt war, trägt er nach außen geschäftlich die Verantwortung für die wettbewerbswidrige Werbung. Die Namensangabe im Impressum verfolgt den Zweck, Nutzern der Internetseite darüber Auskunft zu erteilen, wer Ansprechpartner für die Internetseite ist.


Ferienwohnung vermarkten,Ferienhaus online inserieren, anbieten

Wer seine Ferienwohnung oder Ferienhaus erfolgreich Vermarkten möchte, muss dabei ein paar wesentliche Grundsätze beachten. Täglich kommen neue Ferienwohnungen und Ferienhäuser hinzu, nicht nur alte Vermieter von Feriendomizilen erweitern Ihre Betten, sondern es kommen auch ständig neue Urlaubsquatiere von Geldanlegern hinzu. Bauträger locken mit vermeintlichen Renditen Anleger zum Betongold. Neben einer Eigennutzung von 10 Prozent wird den Erwerbern von Ferienimmobilien eine Auslastung von über 150 Tagen pro Jahr und eine Wertsteigerung versprochen. Doch dieses Versprechen geht meistens nicht mehr auf. Der Einstiegspreis, die Lage und Ausstattung spielen eine große Rolle bei der Vermittlung von Ferienwohnungen und Ferienhäuser. Hinzu kommt eine gute Betreuung des Ferienobjekts.

Immer mehr Buchungen finden direkt übers Internet statt, Sie sollten sich diesem Trend anschließen und Ihre Ferienwohnung oder Ferienhaus bei den Marktführern platzieren. Mit Marktführer meinen wir die ersten Stellen in den führenden Suchmaschinen wie Google, Bing oder Yahoo. Nicht selten finden Sie regionale Perlen die Ihnen weniger kosten als Sie vielleicht vermuten. Jedenfalls ist die Wertschöpfung um ein Vielfaches höher. Nehmen wir mal ein kleines Beispiel. Wer eine Ferienwohnung auf der Halbinsel Darß an der Ostsee sucht, wird in Google Ferienwohnung Darß eingeben, stimmts? Dort kommt dann als erstes Ergebnis www.fischland-darss-zingst.net, ein kleines regionales Portal für Ferienwohnungen und Ferienhäuser der Region Fischland-Darß-Zingst. Frau Viertel bemüht sich durch viele aktuelle Informationen diese ersten Plätze langfristig zu halten, was Ihr auch sehr gut gelingt. Als Vermieter von Ferienwohnungen und Ferienhäuser zahlen Sie auf dem Vermietungsportal einen festen Betrag pro Jahr. Dieser richtet sich nach der Anzahl der Objekte und kostet für das erste Objekt ca. 200 Euro, egal wie viel Ihr Ferienobjekt auch einbringen mag. Bei 10.000 Euro sind das dann 5 Prozent. Zum Vergleich, wenn Sie sich bei einem großen Portal anmelden, werden ca. 20 Prozent der erzielten Mieteinnahmen fällig. Wir kennen Objekte die bei 18.000 Euro Miete pro Jahr, 4.500 Euro an den Vermittler zahlen, da sind doch 200 Euro nahezu lächerlich. Auch eine eigene Homepage kann zum Erfolg führen, zumindest wirkt sie unterstützend. Sie sollten aber den Arbeitsaufwand und die Kosten eine erfolgreiche Webseite für Ihre Ferienobjekte nicht aus den Augen verlieren. Der Reisemarkt ist hart umkämpft, die Klickraten für bezahlte Werbung recht hoch.

Wenn die Entscheidung bei Ihnen für ein Onlineinserat der Ferienunterkunft gefallen ist, sollten Sie nachfolgende Punkte bei der Platzierung beachten:

1. Bilder sagen mehr als Tausend Worte! Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance. Nutzen Sie diese durch authentische Bilder. Aussehen, Zustand und Lage des Ferienobjekts werden vom Betrachter genau unter die Lupe genommen. Abwechslungsreiche Motive mit Tiefe bilden den Gesamteindruck. Versuchen Sie nicht einfach Bilder vom Bad oder dem Grundstück wegzulassen. Allein dadurch könnte Ihre Ferienimmobilie durchfallen. Achten Sie unbedingt auf eine hohe Bildqualität und beachten Sie Kleinigkeiten. Oft sieht man auf Bildern Lampen brennen, das könnte auch ein Indiz sein, das die Wohnung dunkel ist. Versetzen Sie sich einfach mal in den Urlauber hinein.

2. Neben den Bildern ist eine ordentliche Beschreibung Ihrer Ferienwohnung wichtig. Weisen Sie auf die Vorzüge Ihres Feriendomizils hin, warum sollte jemand dort Urlaub machen? Was unterscheidet Ihre Ferienwohnung oder Ferienhaus von den anderen aus der Umgebung. Manchmal ist es der Backofen, der Geschirrspüler oder der Insektenschutz, der Ihr Feriendomizil von den anderen unterscheidet und sofort überzeugt. Punkten Sie in Ihrer Beschreibung mit Insidertipps, Sehenswürdigkeiten, Hinweise auf Spaziergänge mit dem Hund, ein gutes Angelrevier oder anderen Highlights.

3. Reagieren Sie so schnell wie es geht auf Anfragen. Immer wieder können wir feststellen das Urlauber mehrere Anfragen gleichzeitig stellen. Nutzen die die Chance des Ersten! Die Interessenten rufen gern an, senden auch SMS-Nachrichten und schreiben selbstverständlich oft per E-Mail. Es geht dem Urlauber bei der Kontaktaufnahme oft um Kleinigkeiten, die dann aber nach der Abklärung schnell zum Erfolg führen. Zum Beispiel wo der Gast sein Surfbrett oder Fahrrad unterstellen kann.

4. Bieten Sie den Urlaubern transparente Preise für Ihre Ferienwohnung oder Ferienhaus an. Der Gesetzgeber fordert zum Beispiel, das die Kosten für die Endreinigung im Gesamtpreis enthalten sein müssen. Nicht selten wird mit Preisen ohne die Nebenkosten wie Wasser oder Strom geworben um mit einem nierigen Preis Gäste anzulocken. Der Mietpreis für das Ferienobjekt sollte angemessen sein. Gute Lagen mit einer hochwertigen Ausstattung sind gefragt und kosten entsprechend mehr als eine einfache Ferienwohnung in der dritten Reihe. Die Preisliste sollte übersichtig und verständlich dargestellt werden.

5. Führen Sie einen aktuellen Belegungskalender inkl. der Anreisetage für das Feriendomizil. Sie schaden sich sonst nur selbst, wir kennen genug Vermieter die ihren Online-Kalender für die Ferienwohnungen nicht führen und sich wundern das dann in der Hauptsaison das Telefon nicht mehr still steht. Sein Sie bitte außerhalb der Saisonzeiten flexibel mit den Anreisetagen. In diesen Zeiten wird mehr Kurzurlaub gebucht als für eine oder zwei Wochen am Stück.

6. Erstellen Sie für Ihre Ferienobjekte zu den Vor- und Nachsaison Zeiten besondere Angebote. Zum Beispiel 3 Nächte buchen, vier Nächte bleiben. Das hat den Hintergrund das die meisten so und so nur von Freitag bleiben, so schaffen Sie einen Anreiz zum buchen, der Ihnen nicht wesentlich mehr kostet, denn die Gäste sind dann so und so schon da und andere werden zu den Zeiten nicht gleich folgen.

Zum Schluss noch unserer besonderer Tipp für Vermieter von Ferienimmobilien:

Lassen Sie sich nicht durch windige Angebote aus dem Internet in die Falle locken. Nicht selten werden für Ihre Webseite erste Plätze für selbst ausgesuchte Suchbegriffe in Aussicht gestellt, oder außergewöhnlich hohe Belegungszeiten. Das ist unrealistisch und sollte von Ihnen nicht beachtet werden!

Bleiben Sie ständig am Ball, erste Platzierungen von Angeboten in den Suchmaschinen ändern sich schnell, notfalls wechseln Sie Ihren Anbieter.

Es geht auch nicht um die allgemeine Sichtbarkeit eines Ferienportals im Internet, sondern um Ihre ganz konkrete Region. Wonach sucht ein Urlauber, der in meiner Ferienregion eine Ferienwohnung oder Ferienhaus bucht.

Wenn Sie einen zufriedenen Feriengast haben, versuchen Sie diesen für die nächsten Jahre zu binden. Diese Gäste empfehlen meistens kostenlos Ihre Ferienunterkunft an Freunde und Bekannte weiter.

Versenden Sie ruhig zu Geburtstagen Gutscheine an Ihre Stammgäste!

Sicher konnten wir Ihnen durch unsere Ratschläge für Vermieter weiter helfen, selbst wenn Ihnen das eine oder andere geläufig sein sollte, es sind oft Kleinigkeiten, die den Erfolg ausmachen.


Ferienwohnung und Ferienhaus Marketing, günstige Vermarktung

Immer mehr verlagert sich das gesamte Marketing von Hotelzimmern, Ferienwohnungen und Ferienhäuser auf den Onlinebereich. Wir haben auf diesem Gebiet schon seit 2002 reichlich Erfahrungen gesammelt. Wir geben gern ein paar Tipps zum Geld sparen kostenlos an Sie als Vermieter weiter. Die Provisionen der großen Portale wie HRS, Booking, Frosch-Reisen...etc. belaufen sich zwischen 10 und 25 Prozent, wobei es noch am günstigsten noch bei den regional ansässigen Kurverwaltungen ist. Leider ist dort der Erfolg auch am geringsten, meistens werden erst Verwandte und Bekannte versorgt bevor das eigene Feriendomizil an der Reihe ist. Nur wenn sich Stammgäste wieder in ihr Objekt wollen, werden diese auch unmittelbar vertraglich gebunden, allerdings müssen sie dann auch für diesen Stammgast die Provision abdrücken. Zwar sagten die Anbieter immer das man die Provision auf den Übernachtungsgebühr drauf schlagen kann, aber im Wettbewerb bringen teure Preise einen Nachteil mit sich.

Also wer einen höheren Etrag bei der Vermietung seiner Betten erzielen möchte, der sollte die Eigeninitiative ergreifen. Eine eigene Homepage gehört zwar dazu, aber leider sind diese nur sehr schwer im Ranking der Suchmaschinen auf die fordersten Ränge zu bewegen. So genannte Spezialisten wollen Ihre Webseite durch eine Optimierung bei gewünschten Suchbegriffen unter die ersten 10 Ergebnisse bringen. Wer das glaubt, hat keine Ahnung von Suchmaschinen. Eine gute Domain, Web-Analyse-Tools und viel Fleiß könnten für eine bestimmte Region vordere Plätze erreicht werden. Ganz ohne Fachkenntnisse und wenig Zeit, sollten Sie die Hände davon lassen.
Gekaufte Positionen bei Google sind fast immer unbezahlbar, der Wettbewerb bestimmt den Klickpreis und der ist bei der Vermietung einer Ferienwohnung, Ferienhaus oder auch Hotelzimmer gnadenlos. Es gibt Klicks wie bei Ferienwohnung Ostsee, die in Spitzenzeiten 1,25 Euro kosten können. Bei 49.500 Suchanfragen pro Monat würden in der Top-Position bei Google ca. 61.000 Euro zusammen kommen. Wer soll das bezahlen? Befindet man sich auf den großen Suchportalen, die sich diese Kosten für das Marketing leisten können, steht man dort im Wettbewerb mit anderen Angeboten und zahlt die vereinbarte Provision. Vor allem wenn man ersteinmal mit der Googlewerbung begonnen hat, kommt man davon nicht mehr los, bzw. landet dann unmittelbar auf den hinteren Seiten, auf denen kaum jemand sucht. Jetzt aber zu unseren praktischen Tipps für Ihr Marketing:

1. Pflegen Sie Ihre Stammgäste, diese kommen oft mehrfach pro Jahr um die schöne Atmosphäre Ihres Feriendomizils zu nutzen.

2. Zufriedene Gäste empfehlen gern weiter.

3. Bieten Sie Bonussysteme, Gutscheine und Arrangements an. Gut eignet sich soetwas zum Geburtstag.

4. Leiten Sie Ihre Stammgäste auf die Homepage, je mehr Besucher darauf sind, desto besser wird Ihre Seite gelistet.

5. Bieten Sie den Gästen ein paar regionale Besonderheiten an. Das könnte zum Beispiel ein gemeinsamer Räucherabend sein.

6. Wenn Sie Ihre Urlaubsangebote bei anderen Anbietern listen wollen, sollten Sie zunächst bei Google prüfen wer dort die ersten Positionen besetzt hält. Manchmal gibt es Anbieter die lediglich eine Pauschale pro Jahr haben wollen, zum Beispiel 250 Euro, die Interessenten melden sich in dem Fall direkt bei Ihnen. Aber lieber 250 Euro, statt 5.000 Euro!

7. Nutzen Sie Events, Außenwerbung und Zeitungsanzeigen zur Präsentation Ihrer Angebote und sogen Sie für die Wiedererkennung.

8. Viele nutzen unterschiedliche Portale, leider ist die Verwaltung extrem Zeitaufwendig, Belegungszeiten müssen eingetragen werden...etc.

9. Bei den Anbietern sollten Sie unterscheiden, manche sind auf Zimmer spezialisiert, andere auf Ferienhäuser und wieder andere auf Ferienwohnungen.

Wenn Sie spezielle Fragen zum Thema haben sollten, können Sie sich zu jeder Zeit unverbindlich an uns wenden, wir helfen Ihnen gern dabei die Kosten für das Marketing zu senken.


Urlaub billig buchen.

Urlaub billig buchen. Buchungszeiten für den Urlaub so optimal wie möglich buchen.
Jedes Jahr stellt sich die selbe Frage. Wann nehme ich meinen Urlaub? Grundsätzlich ist es sicher von vielen Faktoren abhängig. Habe ich zum Beispiel schulpflichtige Kinder, gibt es im Betrieb vielleicht Betriebsferien, wie bekommt mein Ehepartner frei? Wann bucht man am günstigsten? Dabei spielen die Preise eine wichtige Rolle. Diese beziehen sich auf die Hauptsaison- und Nebensaisonzeiten.
Die meisten Arbeitnehmer planen ihren Jahresurlaub rund um Brückentage, um möglichst lange am Stück frei zu haben. Aber ist das auch wirklich effizient? Verreisen wird doch dadurch erst richtig teuer. Warum? Na weil es alle so machen! Die beliebten Zeiten rund um die Brückentage werden quasi automatisch zur Hochsaison, weil da jeder verreisen will und die Nachfrage so besonders hoch ist. Genau das gleiche ist es natürlich mit den Schulferien. Da hilft auch kein sagenumwobener „Frühbucherrabatt“, die Termine in der Hauptsaison sind immer deutlich teurer.
Es ist wirklich optimaler für die Börse wenn man entgegen der allgemeinen Neigung bucht. Nimm deinen Urlaub dann, wenn es sonst keiner tut! Das bezieht sich natürlich nicht (nur) auf die eigenen Kollegen, sondern auf den deutschen Durchschnittsbürger. Du musst die Tage und Wochen treffen, die üblicherweise nicht so beliebt sind. Ergo, buch lieber außerhalb der Schulferien, nicht an Brückentagen und nicht direkt vor oder nach langen Wochenenden. Klingt komisch? Ist aber logisch! In diesen unbeliebten Zeiträumen reißen sich die Reiseveranstalter um jeden Kunden und man kann richtig günstig Urlaub machen! Pauschalreisen, Flüge und Hotels sind günstig wie nie, weil das Kontingent in der Nebensaison nicht ausgeschöpft wird.

Im Ergebnis hast du so zwar vielleicht nicht ganz so viele freie Tage am Stück, die effektive Anzahl ändert sich dadurch aber ja nicht. Und du kannst deinen Urlaub eben optimal nutzen und von extrem günstigen Nebensaison-Preisen und hohen Rabatten profitieren.
Allerdings gehte nicht alles über den Preis, wer seine Ferienwohnung oder sein Ferienhaus immer zwischen Juli und August an der Ostsee bucht, um mit den Kindern am Strand liegen zu können, wird nicht um Geld zu sparen den November wählen. Selbst wenn in der Haupreisezeit der Buchungspreis doppelt so hoch ist wie in der Vor- oder Nachsaison.
Es liegt in Ihrer Hand, jedenfalls wer dann bucht wenn alle ein Feriendomizil in guter Lage buchen, der sollte rechtzeitig aufstehen, die Auswahl wird mit dem herannahmen der jeweiligen Hauptsaison immer schwieriger, bzw. wird das Angebot kleiner und natürlich teurer.

Außerdem gibt es nicht nur die Haupreisezeit im Sommer, denken Sie mal zum Beispiel an die Winterferien im Februar, auch dort zieht es Urlauber nach Österreich, Norwegen, Spanien, Griechenland, die Türkei oder Deutschland. Planung ist alles!


GEMA Gebühren für Ferienwohnungen und Ferienhäuser 2015

Die GEMA macht Druck bei den Gebühren für Ferienwohnungen und Ferienhäuser. Wenn man in den letzten Jahren als Vermieter von Ferienquatieren vorbei gerutscht ist, hat man schlicht Glück gehabt. Derzeit wird intensiv nachgeforscht. Wurde man entdeckt, geht es gleich schon los mit der Bearbeitung, im ersten Schreiben der GEMA werden Sie noch höflich auf Ihre Pflicht zur Zahlung der Gebühr hingewiesen. Sollte nicht auf die Schreiben reagiert werden, kommen die Mitarbeiter der Verwertungsgesellschaft auch persönlich vorbei. Grundsätzlich ist die GEMA-Gebühr über die GEZ der jeweiligen Immobilie mit bezahlt. Die GEMA versucht allerdings die Gebühren pro Einheit zu erwirken, das kann ein Hotelzimmer, eine Ferienwohnung oder auch ein Ferienhaus sein. Somit würde Sie für jede Unterkunft einen 28,32 Euro pro Jahr entrichten müssen. Mit dieser Abgabe sollen laut GEMA die Rechte der Künstler bezahlt werden. Allerdings ist sich die Rechtsprechnung noch nicht einig ob die in Hotels übliche Gebühr auch auf eine Ferienwohnung oder Ferienhaus erhoben werden darf.

Um den Druck zu erhöhen werden Ferienwohnungsbesitzer aufgefordert die GEMA für die letzten 10 Jahr nachzuzahlen. Um Zugang zu den Ferienobjekten zu erhalten, geben sich die Mitarbeiter als Mietinteressenten, bzw. Urlauber aus. Die GEMA selbst weist derartige Praktiken weit von sich. Aber einige Vermieter von Feriendomizilen behaupten das Gegenteil. Da die Provision der Prüfer vom Abschluss abhängig ist, kann man allerdings davon ausgehen, das sich einige etwas einfallen lassen um an eine Unterschrift zu gelangen.

Folge mir

Themen

Archiv

Powered by ✔ MODevel.de | Version 13.0.0-alpha.0