Hotline von Tourisdata.de

Gesetzlicher Rahmen bei Vermietung von Ferienobjekten

Gesetzlicher Rahmen bei Vermietung von Ferienobjekten

Für die von uns zusammengetragenen Informationen übernehmen wir keine Gewähr. Wir wollen Ihnen nur Tipps geben, dabei handelt es sich weder um eine Rechtsberatung noch um eine Steuerberatung. Als Betriebswirt möchte ich Ihnen meine Kenntnisse, welche ich durch die Vermietung von Ferienobjekten gewonnen habe weitergeben. Genaue Sachverhalte holen Sie sich bitte bei den zuständigen Behörden wie Finanzamt oder Amtsverwaltung ein. Alternativ können Sie einen ortskundigen Steuerberater oder Rechtsanwalt befragen. Wir möchten interessierten Vermietern von Ferienwohnungen und Ferienhäusern unverbindlich aufzeigen, an was Sie als Vermieter unbedingt denken sollten.
Pflichten eines Vermieters von Ferienwohnungen und Ferienhäuser
Als Vermieter von Ferienimmobilien müssen Sie sich mit den gesetzlichen Vorgaben auseinandersetzen. Hier einige wichtige Punkte für die gewerbliche Vermietung:

Gewerbeanzeigepflicht laut Gewerbeordnung:

Sobald Sie als Vermieter tätig werden, müssen Sie sich mit verschiedenen Bestimmungen auseinandersetzen. Im besten Fall kommen Sie dem bereits zuvor. Hier finden Sie eine kurze Zusammenstellung der wichtigsten rechtlichen Belange.
Gewerbeanzeigepflicht laut Gewerbeordnung:
Jede Vermietung, egal, in welcher Form sie stattfindet, muss beim Gewerbeamt der zuständigen Gemeinde oder der Stadt angezeigt werden. Diese Anzeigepflicht ist unabhängig von der Zimmer- oder Bettenanzahl. Warum ist das so? Das Gewerbeamt informiert das zuständige Finanzamt und die Handelskammer. Diese Instanzen nehmen im Anschluss mit Ihnen Kontakt auf und klären den eigentlichen Umfang der Vermietung ab. Nachdem Sie über die entsprechenden Formulare den Behörden den Umfang mitgeteilt haben, werden diese die entsprechenden Rahmenbedingungen festlegen. Zum Beispiel ob Sie von der Umsatzsteuer befreit werden, dann Vorauszahlungen zu tätigen sind, oder welche Abgaben Sie an die zuständige Handelskammer entrichten müssen.

Erlaubnis für Vermieter nach Gaststättenrecht:

Seit dem Jahr 2005 besteht keine gaststättenrechtliche Erlaubnis mehr für Privatvermieter. Danach dürfen sie unabhängig von der Bettenzahl Speisen und Getränke ohne gaststättenrechtliche Erlaubnis an ihre eigenen Gäste (Hausgäste) verabreichen. Für gewerbliche Vermieter oder eine Verabreichung von Speisen an Personen die nicht im eigenen Objekt beherbergt sind (Verkauf an Dritte) bedarf es einer lebensmittelrechtlichen Unterweisung laut § 43 Abs. 5 des Infektionsschutzgesetzes. Diese Belehrung wird regelmäßig von den Gesundheitsämtern angeboten. Sollte Ihre Pension (das gilt auch für die Privatvermietung) vom zuständigen Gesundheitsamt geprüft werden, müssen Sie ein Nachweisheft für die Unterweisung vorweisen können.

Nutzungsänderung von Wohnraum in Ferienwohnung oder Ferienhaus:

Sobald Sie Wohnraum als Pension oder Ferienwohnung vermieten, ändert sich auch die Nutzungsart Ihres Gebäudes oder der jeweiligen Wohnung. Sie sind verpflichtet (Anzeigepflicht) diese Nutzungsänderung bei der zuständigen Behörde zu melden. Klären Sie frühzeitig, ob eine Vermietung als Ferienwohnung, Pensionszimmer etc. in Ihrer Immobilie oder dem Standort zulässig ist und ob die zuständige Gemeinde dieser Änderung zustimmen würde. Oft ist dies nur in bestimmten Ortsteilen zulässig. Leicht lässt sich dies durch einen ortsansässigen Architekten ermitteln.

Bauvorschriften für Ferienwohnungen und Ferienhäuser, bzw. Gästezimmer:

Die Größe Ihrer zur Vermietung stehenden Gäste-/Pensionszimmer ist gesetzlich geregelt. Demnach darf ein Einzelzimmer nicht kleiner als 8m² und ein Doppelzimmer nicht kleiner als 12 m² sein. Die zuständige Baubehörde wird Ihnen genaue Auskünfte zu den gesetzlichen Vorgaben des jeweiligen Landes erteilen. Unter gewissen Umständen sind Sonderregelungen nicht ausgeschlossen. Denken Sie auch an den vorgeschriebenen Brandschutz bei Ferienobjekten. Dem Brand-Feuerschutz gewidmet werden.
Einkommenssteuerpflicht für Vermieter von Ferienobjekten
Jeder Bürger, der Einnahmen und Gewinne erwirtschaftet wird selbstverständlich auch besteuert. Ab dem Überschreiten eines Freibetrages fallen Einkommenssteuer, evtl. auch Gewerbesteuer an. Zur Klärung der steuerlichen Belange sollten Sie in jedem Fall mit Ihrem Steuerberater sprechen. Entweder ist die Steuer über die Einnahmen aus Vermietung u. Verpachtung zu erklären, oder als Einnahmen aus Gewerbebetrieb.

Umsatzsteuer für Vermieter von Ferienobjekten:

Nach derzeitigem Stand müssen Sie bei einem Jahresumsatz aus Ihrer gewerblichen Vermietung von über 17.500 Euro im ersten Geschäftsjahr und dann ab dem 2. Jahr bei einem Umsatz von über 50.000 Euro die geltende Umsatzsteuer von 19% an das zuständige Finanzamt entrichten. Umsätze darunter sind von dieser Pflicht befreit (KMU). Ab der Umsatzsteuerpflicht muss auf jeder Rechnung die Umsatzsteuer ausgewiesen werden. In der Umkehrung können Sie auf Rechnungen für Ihr Vermietungsobjekt die Umsatzsteuer geltend machen. Dies gilt, auch wenn Sie ein Vermietungsobjekt mit dem Zweck zur gewerblichen Ferienvermietung errichten.

Gewerbesteuer:

Stellt Ihre Ferienvermietung ein Gewerbebetrieb dar, so müssen Sie ab einem Gewinn von 24.500 Euro Gewerbesteuer zum jeweils geltenden Hebesatz an die Gemeinde abführen, in der das Gewerbe angezeigt wurde.


Neujahrsspringen in Garmisch –Partenkirchen

Das Neujahrsspringen in Garmisch–Partenkirchen ist schon immer das 2. Springen der Vierschanzentournee. Dieses Skisprung-Event hat Tradition und zählt zu den Höhepunkten für die Freunde des Wintersports. Silvester und das Neujahrsspringen bilden eine ideale Gelegenheit für einen unvergesslichen Kurzurlaub. Wir bieten Ihnen viele Ferienwohnungen und Ferienhäuser in Garmisch und Umgebung. Das geschichtsträchtige Neujahrsspringen begann 1952 in Partenkirchen. Skispringer aus Partenkirchen und Innsbruck in einer gemütlichen Stube zusammen und kamen auf die Idee eine Springertournee ins Leben zu rufen. Schon nach wenigen Jahren wurde aus der Idee ein internationaler Erfolg.


Das Qualifikationsspringen findet am 31. Dezember statt und das Finale am 1. Januar.

Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Urlaub in Garmisch und viel Unterhaltung an der Schanze!

Karten für das Neujahrsspringen können Sie über den Skiklub Partenkirchen unter 08821 2003 erhalten.


Heiraten im Leuchtturm Kap Arkona auf der Insel Rügen

Wie wäre es mit einer romantischen Hochzeitsreise auf die Insel Rügen. Neben einer romantischen Umgebung in einem alten Leuchtturm am nördlichsten Punkt der Insel Rügen. Ansprechend Ferienwohnungen, Ferienhäuser, Pensionen und Hotels finden Sie zum Beispiel in Breege oder Juliusruh. Der Leuchtturm befindet sich auf dem Kap Arkona und bietet einen herrlichen über die Ostsee . Auf dem Kap stand befand sich eine bedeutende Festung der Slawen. Kap Arkona befindet sich auf einer ca. 46 Meter hohen Steilküste. Heute steht an dem Standort der bekannteste Leuchtturm der Ostsee, der sogenannte Schinkel-Leuchtturm. Der in erster Linie zur Sicherung der Seewege diente. Inzwischen wird er auch als Aussichtsturm, für Ausstellungen und als Standesamt genutzt. Heute könnte Ihnen der Leuchtturm den Weg in den Hafen der Ehe zeigen. Ob nun in kleiner Runde, oder mit Freunden und bekannten, Ihnen und Ihren Gästen wird das Erlebnis unvergesslich in Erinnerung bleiben. Seewind, Sonne und Meeridylle schaffen ein sagenhaftes Flair. Die Hochzeitsfeier, Fotos, Kutschfahrten können vor Ort organisiert werden.

Rügener Hochzeitsservice der Tourismusgesellschaft mbH Kap Arkona
Ansprechpartner: Ellen Erdmann
Kapazität des Trauzimmers im Leuchtturm: 12 Personen

Kontakt Standesamt
Ansprechpartner: Gabriele Schost
Adresse: Amt Nord-Rügen E.-Thälmann-Str. 37 18551 Sagard
Telefon: 038 30 2 / 80 01 54
Telefax: 038 30 2 / 80 01 56
E-Mail: G.Schost@amt-nord-ruegen.de
Internet: www.landkreis-ruegen.de

Kap Arkona
Tourismusgesellschaft mbH Kap Arkona, am Parkplatz
18556 Putgarten
Tel. 038391 / 4000
Fax. 038391 / 40020
E-Mail: kap-arkona@t-online.de

Heiraten am Kap Arkona Insel Rügen


Ferienwohnung und Ferienhaus Einrichtung

Neben der Lage der Ferienimmobilie zählt für die Feriengäste bei der Wahl des Ferienobjektes auch die Ausstattung der Ferienwohnung oder des Ferienhauses. Worauf sollte man als Vermieter von Ferienobjekten bei der Ausstattung alles Achten.
Belegungszeiten bei Ferienwohnungen und Ferienhäuser verlängern.
Besonders in den Nebensaisonzeiten kommt es auf einen individuellen Charakter des Feriendomizils an. Alleinstellungsmerkmale sollten herausgestellt werden. Warum soll gerade meine Ferienimmobilie Urlauber anziehen. Das gewisse Etwas sollte vorhanden sein. Am besten passend zur Lage und zum Charakter des Objektes passend. Klasse statt Masse und bitte verwenden Sie keine ausgedienten Möbelstücke. Der Gast möchte sich angesprochen fühlen, er verbindet mit Urlaub lang gehegte Träume. Wer es richtig anpackt, bekommt schnell zu Stammgästen. Man muss sich in den Gast hineinversetzen können.
Achten Sie bei den Einrichtungsgegenständen unbedingt auf Qualität und Ersetzbarkeit. Das Mobiliar in Ferienwohnungen und Ferienhäusern wird besonders stark beansprucht. Es sollte sich leicht reinigen lassen. Wenn mal eine Untertasse zerbricht, muss diese ersetzbar sein. Nehmen Sie bitte keine Massenware, der Feriengast liebt die Individualität und möchte nicht wie in einem 0815 Wohnzimmer sitzen. Mit etwas Glück finden Sie sogar gut erhaltene Stücke mit Geschichte, diese Möbel strahlen etwas Besonderes aus.
Bitte denken Sie bei der Einrichtung Ihrer Ferienwohnung an die Zielgruppen.. Surfer und Radfahrer freuen sich über einen Fahrradschuppen oder einen Abstellraum. Ältere Gäste achten auf eine mögliche Barrierefreiheit. Familien mit Kindern auf ausreichende Spielmöglichkeiten im Innen- und Außenbereich. Zudem sollten ausreichend Spiele und Kinderbücher vorhanden sein. Selbst nach Backöfen, ebenerdigen Duschwannen, Waschmaschinen und Aufbettungsmöglichkeiten suchen die Feriengäste in den Objektbeschreibungen. Für viele Urlauber ist inzwischen ein Internetanschluss sehr wichtig geworden und natürlich nicht zu vergessen ein moderner Fernseher, am besten gleich noch mit einer Playstation versehen.
Räume in Ferienwohnungen und Ferienhäuser sollten dem Nutzungszweck entsprechend eingerichtet werden. Wer im Urlaub nicht ausgeschlafen ist, wird schnell unzufrieden und kommt nicht wieder. Daher sollten Sie den Schlafmöbeln besondere Aufmerksamkeit schenken. Bitte nicht am falschen Ende sparen! Matratzen und stabile Lattenroste sollten von hoher Qualität sein, ebenso die Bettwäsche und Inletts müssen dem Anspruch Ihrer Gäste gerecht werden. Jeder Schlafplatz sollte über mind. 2 zusätzliche Kissen und eine weitere Decke verfügen.
Eine richtig ausgestattete Küche wird von den meistern Feriengästen gesucht. Geschirrspüler, Gefriermöglichkeit, Mikrowelle, Backofen sollten vorhanden sein. Koch- und Verbrauchsutensilien wie Gläser, Teller und Besteck etc. sollten komplett sein. Defekte Utensilien wenn nötig ersetzen. Bitte keine Küchenutensilien aus Omas Küchenschrank verwenden. Gewürze und Lebensmittel sollten Sie aus gesundheitlichen Gründen dem nächsten Gast überlassen. Sie tragen als Vermieter einer Ferienwohnung, oder Ferienhaus einen gewissen Grad an Verantwortung.
Urlauber achten besonders auf saubere und moderne Badezimmer. Whirlpool und Sauna wirken sehr anziehend auf Feriengäste. Haare, Hautschuppen, benutze Verbrauchsartikel sind ein absolutes No-Go für Gäste. In Ihr Badezimmer gehören pro Person mind. ein großes und ein kleines Handbuch, besser 2 kleine + Ersatzhandtücher in entsprechender Qualität. Ein Seifenspender, ein Fön, eventuell Einwegartikel. Ein wenig Deko kann das Bad gemütlich machen und sogar eine Personenwaage ist gern gesehen. Bitte denken Sie daran, unsaubere Bäder können im Internet schnell bekannt gemacht werden und Ihr Gast wird Ihr Ferienobjekt niemals weiter empfehlen. Bäder sollten einen freundlichen Eindruck vermitteln und gut zu belüften sein. Wer ein Ferienhaus an mehrere Personen, bzw. Familien vermietet, sollte auf jeden Fall mindestens 2 getrennte Toiletten anbieten, oder am besten gleich zwei voneinander getrennte Bäder. Bäder sollten leicht zu reinigen sein, angefangen vom Waschbecken, über die Fliesen und die Duschabtrennung.
Wohnbereich als Lebensmittelpunkt. Schaffen Sie einen Platz, an dem sich Ihre Feriengäste gern aufhalten. Gerade bei längeren Aufenthalten oder schlechtem Wetter muss die Ferienwohnung oder das Ferienhaus ein Urlaubsgefühl vermitteln können. Helligkeit und eine indirekte Beleuchtung, eine gute Leselampe tragen grundsätzlich zum Wohlempfinden bei. Ihre Urlauber sollen auch bei schlechtem Wetter gemeinsam die Zeit verbringen können. Die Sitzmöglichkeiten sollten bequem sein, der Tisch nicht wackeln. Zur zeitgemäßen Einrichtung von Ferienimmobilien gehören heute unbedingt ein Internetanschluss, Sat-TV, evtl. Spielkonsole und eine Musikanlage. Manche Objekte bieten sogar Telefon und Fax., zum Beispiel wenn man beim örtlichen Becker die Brötchen per Faxgerät ordern möchte.
Ein Garten mit einer ansprechenden Außenanlage, ein Balkon oder eine Terrasse stellen einen großen Mehrwert für Ihre Gäste dar. Soweit möglich sollen Sie eine Grillmöglichkeit bereitstellen, hochwertige Gartenmöbel zu Verfügung stellen oder auch für Kinder im Gartenbereich Möglichkeiten schaffen. Nichts ist für ein Urlaubsgefühl fördernder als im Sommerurlaub auf der Terrasse zu sitzen und ein Glas Rotwein zu trinken. In manchen Regionen sollte auf einen ausreichenden Insektenschutz an Fenstern oder auf Terrassen geachtet werden. Stellen Sie für den Sonnenschutz einen Sonnenschirm oder eine Markise bereit. Denken Sie an einen Trockenplatz, zum Beispiel wenn Ihre Gäste Wäsche aufhängen oder die nassen Badesachen trocknen wollen. Bei Kindern beliebt sind Hängematten, oder Sie stellen einen Strandkorb auf, darin lässt es sich geschützt abhängen. Wenn Sie als Vermieter diesen Punkten Beachtung schenken, werden sich die zusätzlichen Investitionen kurzfristig auszahlen. Zufriedene Gäste kommen wieder und empfehlen weiter! Unser unseren zahlreichen Ferienwohnungen und Ferienhäusern können Sie über die Bewertungen und Beschreibungen schnell die Qualität der Angebote unterscheiden.
Tipp: Über eine unterschriebene Hausordnung für das Ferienobjekt können Sie mögliche Streitpunkte absichern!

Ferienimmobilien mit Gefühl einrichten


Silvester und Neujahr auf dem Leuchtturm Darßer Ort

Alle Jahre wieder sucht man als Gast einer Ferienwohnung oder Ferienhaus nach besonderen Ausflugsmöglichkeiten über Silvester. An einer der schönsten Stellen der deutschen Ostseeküste, mitten im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft, liegt der Darßer Ort mit seinem 160 Jahre alten Leuchtturm. Circa 5 Kilometer westlich vom Ostseebad Prerow gelegen, hat das deutsche Meeresmuseum Stralsund 1991 die Außenstelle Natureum eröffnet. Jährlich besuchen viele Tausend Feriengäste vom Darß diesen Standort per Fahrrad, über die Wanderwege, mit der Kutsche oder mit der Darßbahn. Im Natureum wird die Schutzbedürftigkeit der einmaligen Natur und Landschaft auf dem Darß dargestellt. Der 35 Meter hohe Leuchtturm Darßer Ort bietet Ihnen als Urlauber oder Tagesgast einen faszinierenden Blick über die Ostsee und den Darßwald. Im Museumscafé am Leuchtturm können Sie dann die gesammelten Eindrücke auf sich wirken lassen.
Öffnungszeiten Natureum zwischen Silvester und Neujahr (täglich bis zum 06. Januar 2013):
11 bis 16 Uhr

Darßer Ort in Prerow a. Darß

Folge mir

Themen

Archiv

Powered by ✔ MODevel.de | Version 13.0.0-alpha.0