Hotline von Tourisdata.de

Ferienwohnungen USA

Ferienwohnung USA, Ferienhaus Angebote buchen

Die USA sind nach Kanada und Russland das drittgrößte Land der Welt. Die nordamerikanischen Landschaften präsentieren sich äußerst vielfältig: von der festgefrorenen Tundra in Alaska über die bewaldeten Flächen an der Ostküste, den kargen Wüsten im Südwesten, den verschlungenen Flusssystemen im subtropischen Süden und den mächtigen Gebirgsketten in den Rockys bis hin zu den tropischen Klimazonen auf Hawaii. Reisende schätzen das Land wegen seiner außergewöhnlichen Naturschönheiten, die in den Nationalpark vorbildlich konserviert werden. Lassen Sie sich auf Ihrer Reise in die Weiten der USA entführen. Spannende Highlights wie der Grand Canyon oder die Niagarafälle warten ebenso auf Sie, wie die Metropolen New York und San Francisco. Werden Sie Gast einer Ferienwohnung oder in einem Ferienhaus und erleben Sie dieses spannende Land einmal selbst. In den USA gibt es 6 Zeitzonen und bezahlt wird hier in US-Dollar und US-Cent. Die Hauptstadt ist Washington DC. Je nach dem in welcher Jahreszeit Sie die Staaten besuchen wollen, bieten sich verschiedene Reiseziele an. Sicher, besonders abgehärtete Naturen fahren auch im tiefsten Winter an den nördlichsten Punkt Alaskas oder durchqueren eine Wüste nur, wenn sie Spitzentemperaturen zu bieten hat. Trotzdem ist es in Neuengland besonders schön, wenn im Herbst die Bäume ihre prächtigen Blätterkleider anlegen und Florida ist auch außerhalb der Hurricane Saison eine Reise wert. Das Frühjahr ist die ideale Reisezeit für Besuche der im Westen gelegenen Nationalparks. In den Wüstengebieten herrschen für den Mitteleuropäer noch angenehme Temperaturen. Im März/ April beeindruckende Azaleenblüte in Mobile. Der Grand Canyon und der Bryce Canyon bieten in dieser Jahreszeit noch eine beeindruckende Winterlandschaft. Skifahren im März? Dann ist Colorado die richtige Wahl, denn der März ist der schneereichste Monat in diesem Staat. Ab und zu legen Blizzards die gesamte Infrastruktur lahm. Badeurlaub an der Küste, Nationalparks erkunden, mit dem Kanu eine Fluss bezwingen oder einen Goldgräbertrail erwandern der Sommer bietet an vielen Orten ein abwechslungsreiches Programm. Ziele in Alaska steuern Sie am besten zwischen Juli und August an, dann ist es dort am wärmsten. Der größte Bundesstaat hat fünf Klimazonen. Unter anderem arktisches Klima mit neun Monaten Winter ohne Tageslicht und Sommertemperaturen von immerhin 12 Grad. Zentralalaska bietet heiße Sommer und bitterkalte Winter, während der Südosten mit einem feucht-milden Klima mit Sommertemperaturen um 20 Grad Celsius und Wintertemperaturen knapp unter null Grad besticht. Verläuft Ihre geplante Reiseroute die Westküste entlang, ist der Sommer die ideale Reisezeit. Dann herrschen in diesem Landstrich die höchsten Temperaturen. Das bedeutet zum Beispiel für San Francisco einen Durchschnittswert von 17 bis 18 Grad Celsius. Da der Pazifik vor der Küste der USA sich kaum erwärmt und tagsüber ein kühler Seewind weht, ist dieser Teil der USA trotz seiner schönen Strände für einen Badeurlaub ungeeignet. Bootfahren und Fischen sind die Attraktivitäten, die Besucher nach Iowa ziehen. Daher ist der Sommer mit seiner Durchschnittstemperatur von 25 Grad die ideale Reisezeit. Die Winter sind hier sehr kalt, im Norden 8 Grad im Januar der Durchschnittswert. Zwischen Januar und März liegt Schnee, zirka 130 cm im Norden, 90 cm im Süden. Sonne tanken, wenn zuhause graue Wolken den Himmel bestimmen, im Farbenmeer der Wälder Neuenglands baden, bei gemäßigten Temperaturen draußen aktiv sein natürlich bieten die USA auch im Herbst jede Menge Abwechslung. Die Neuenglandstaaten können zwar während des ganzen Jahres bereist werden, aber wenn Sie in der hügeligen Landschaft ein wogendes Farbenmeer der Laubwälder erleben wollen, dann wählen Sie als Reisezeit den Indian Summer.Sommer und Herbst sind die ideale Reisezeit, wenn Sie Outdoor-Aktivitäten in Colorado planen. Mountain Biking, Wandern oder Off-Road-Aktivitäten können allerdings immer wieder von heftigen Winden, die mit 50 Km/h heranbrausen, beeinträchtigt werden. Der Staat Indiana mit den kalten Wintern und warmen Sommern zeigt sich im Herbst von seiner farbenprächtigsten Seite. Besonders schön sein die Wälder des Brown County in ihrem bunten Herbstlaub. Im Norden, am Lake Michigan, ist es sehr feucht, aber im Sommer weniger heiß und im Winter weniger kalt als im restlichen Indiana. Im Schnitt fallen 100 cm Regen pro Jahr, im Norden rieseln 100 cm Schnee herab. Weiße Weihnacht oder Girlanden unter Palmen? Aprés Ski oder Cocktailbar am Strand? Geboten wird beides, Sie müssen nur die Wahl treffen. In Florida der Beiname The Sunshine State zeigt es an: Hier regiert das ganze Jahr die Sonne! Dennoch liegt die angenehmste Reisezeit in den Monaten zwischen November und April. Frühlingstemperaturen und eine niedrigere Luftfeuchtigkeit tragen zum Wohlfühlwetter bei, allerdings kann es in den Abend und Morgenstunden recht kühl sein. Im Sommer herrscht hohe Luftfeuchtigkeit vor . Die offizielle Hurrikan-Saison dauert vom 1.Juni bis zum 30. November. Idaho ist der ideale Staat für Wintersport. Die ersten Schneeflocken werden bereits im September gesichtet und bleiben als dauerhafte Gäste bis zum Frühjahr. Minnesota hat kühlere Sommer mit Durschnittstemperaturen von 20-23 Grad Celsius im Juli. Der Norden des Staates ist allgemein frischer, im Sommer wie im Winter. Im Januar betragen die Temperaturen im Schnitt minus 17 Grad Celsius im Norden und 9 Grad im Süden. Der Norden erhält bis zu 180 cm Schnee im Winter, der Süden um die 50cm. Viele Orte sind das ganze Jahr attraktive Reiseziele. Das gilt insbesondere für Städte wie New York oder Chigago. Und kann Hawaii jemals ein unpassender Ferienort sein? In Alabama herrscht insgesamt mildes Klima mit durchschnittlichen Januartemperaturen von 11 Grad C im Süden und 8 Grad im Norden. Im Juli um die 27 Grad. Niederschlagsmenge ca. 160 cm pro Jahr, darunter kaum Schnee und wenn, dann hauptsächlich im Norden. Ein besonderer Tipp ist die Azaleenblüte im März/April rund um Mobile. Im Winter wird der Süden Arizonas bevorzugt gebucht, im Norden liegt die Hauptsaison im Sommer. Winterstürme bringen zwischen Dezember und März Regen, zwischen Juli und September sorgen die Thunderstorms für Feuchtigkeit. Im Allgemeinen hat Arizona ein trockenes Klima. In Arkansas dominiert warm-feuchtes Klima mit heißen Sommern und kühlen Wintern. Die Highlands bieten im Sommer eine Durchschnittstemperatur von 26, 5 Grad an, während es in den Lowlands zwei bis drei grad wärmer ist. Die Niederschläge liegen bei 120 cm pro Jahr, Schnee gibt es nur gelegentlich in den Highlands (unter 15 cm). Der Constitution-State ist frei von klimatischen Extremen. Die Sommer sind warm, die Winter mild. Nur im bergigen Norden kann es im Winter zu starken Schneefällen kommen, während es an der 80 km entfernten Küste nur leicht regnet. In Delaware wäre die ideale Reisezeit für den kleinen Atlantikstaat zwischen Frühjahr und Herbst, besonders wenn Sie die Wellen zum Surfen nutzen möchten. Es herrscht ganzjährig gemäßigtes, vom Atlantik beeinflusstes Klima. Im Landesinneren von Georgia dominiert gemäßigtes Klima. Nur an der Atlantikküste ist es subtropisch. Auf Hawaii ist das ganze Jahr über ein angenehmes und mildes Klima. Vom Frühjahr bis in Herbst betragen die Temperaturen zwischen 22 und 28 Grad C, wobei es in den Sommermonaten zum Teil recht schwül werden kann. Während der Wintermonate liegen die Temperaturen so zwischen 19 und 23 Grad C. In den Bergregionen gibt es stärkere Temperaturschwankungen. In Idaho ist es trocken, aber nur eine Juni-Durchschnittstemperatur von 19 Grad Celsius sind eine gute Voraussetzung für viele Freizeitaktivitäten. Die nördliche Position, verbunden mit der Höhenlage des Staates, sorgen für einen frühen Wintereinbruch. Erster Schnee zeigt sich bereits im September. In Chicago geht es immer heiß her was machen da schon die frostigen Temperaturen im Winter? Der Sommer erfreut mit warmen Graden, vom Lake Michigan wehen ganzjährig kräftige Winde.

Essen und Trinken in Amerika

Das Angebot reicht von Schnellimbiss-Ketten über Drive-Ins und Coffee-Shops, Diners (komplett mit Auffahrt und Neonlichtern, hauptsächlich in Kleinstädten) und Cafeterias bis zu Restaurants mit Tresen oder Selbstbedienung. Die Restaurants in Großstädten sind in der Regel modern und sehr sauber und bieten eine große Auswahl an Gerichten aller Preisklassen an. Das amerikanische Frühstück besteht nicht selten aus warmen Speisen wie z. B. Pfannkuchen oder heißen Waffeln mit Ahornsirup und Obst oder Home fries and Grits (eine Spezialität des Südens). Besucher wundern sich oft über die Frage, wie sie ihre Frühstückseier haben wollen, z. B. Over easy (Spiegelei von beiden Seiten angebraten) oder Sunny side up(normales Spiegelei mit der spiegelnden Seite oben). Steakhäuser und Schnellimbiss-Ketten, die Hot dogs (Weenies), Hamburger und Pizzas servieren, findet man überall. Viele Restaurants bieten sowohl amerikanische als auch kontinentale Küche und internationale Spezialitäten. Die regionalen Spezialitäten reichen von mexikanischen Gerichten im Südwesten bis zu französischen, kreolischen und Cajun-Gerichten im tiefen Süden. Auch Grills sind im Süden sehr beliebt. Zu den Preisnachlässen vieler Restaurants gehören Early Bird Dinners (vor 18.00 Uhr serviert), Childrens Platters (preisgünstiges Kindermenü) und Restaurant Special (Tagesgericht zu ermäßigtem Preis). Manchmal gibt es auch All-you-can-eat-Menus (für einen festgesetzten Preis kann man soviel essen, wie man möchte). br /br /Es gibt viele unterschiedliche Bars, elegante Cocktailbars, Cafés, Saloonbars und Pubs im englischen Stil, aber auch einfache Kneipen. In den Großstädten gibt es häufig Happy Hours mit preiswerteren Getränken und kostenlosen Snacks. Grundsätzlich muss man für Bedienung extra bezahlen. Die Ausschankzeiten werden von den Staaten, Bezirken, Städten oder Gemeinden festgelegt. Das Mindestalter für den Alkoholkonsum liegt bei 21 Jahren. Die Alkoholgesetze unterscheiden sich von Bundesstaat zu Bundesstaat stark; z. B. ist der Konsum von Alkohol in Nevada zu jeder Zeit und überall gestattet, in anderen Bundesstaaten nur begrenzt erlaubt und in manchen Gegenden ganz verboten. In solchen Gegenden findet man oft Privatklubs oder eine nahe gelegene Stadt, in der Alkohol verkauft werden darf. Geöffnete Alkoholbehälter dürfen jedoch nicht in Kraftfahrzeugen und oft auch nicht auf der Straße mitgeführt werden. Bier wird viel getrunken, aber auch kalifornische Weine werden immer beliebter. Über die US könnte man noch so viel schreiben. Deshalb kommen Sie selbst mal in die Staaten und machen sich selbst einen Eindruck. Es wird ein unvergesslicher Urlaub werden!

1 Ferienwohnung in Arizona
584 Ferienwohnungen in Florida
64 Ferienwohnungen in Kalifornien
1 Ferienwohnung in Louisiana
1 Ferienwohnung in Nevada
67 Ferienwohnungen in New Jersey
104 Ferienwohnungen in New York
13 Ferienwohnungen in Tennessee
38 Ferienwohnungen in Washington

Powered by ✔ MODevel.de | Version 13.0.0-alpha.0